Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Prättigau
04.12.2021

Covid-19-Initiative spaltet die Region

Bild: zVg
Am 28. November 2021 kamen gleich drei Initiativen an die Urne. Die Bevölkerung durfte über die Volksinitiativen «Für eine starke Pflege», «Bestimmung der Bundesrichterinnen und Bundesrichter im Losverfahren» und über die Änderung des Bundesgesetzes über die gesetzlichen Grundlagen für Verordnungen des Bundesrates zur Bewältigung der Covid-19-Epidemie entscheiden.

Die Pflegeinitiative wurde mit 61,67 Prozent Ja-Stimmen angenommen. Die Stimmbeteiligung lag bei 65,09 Prozent. Die Justiz-Initiative wurde mit 66,39 Prozent abgelehnt. Die Stimmbeteiligung lag dort bei 63,18 Prozent. Die Änderung vom 19. März 2021 des Covid-19-Gesetzes wurde mit 60,87 Prozent angenommen. 65,86 Prozent der Stimmberechtigten beteiligten sich bei dieser Abstimmung.

Zwei Mal grosse Einigkeit

Während sich alle Gemeinden in der P&H-Region ganz klar für die Pflegeinitiative ausgesprochen haben, gab es bei der Justizinitiative einzig von Küblis ein JA, alle anderen sprachen sich gegen diese aus. Diese Einigkeit der Gemeinden spiegelt sich aber nicht in den Resultaten der Covid-Initiative. Bei dieser stimmte genau die Hälfte aller Gemeinden in der P&H-Region, namentlich Fläsch, Grüsch, Jenins, Landquart, Maienfeld, Malans, Trimmis, Untervaz und Zizers dafür. Die restlichen Gemeinden Conters, Fideris, Furna, Jenaz, Klosters, Küblis, Luzein, Schiers und Seewis sprachen sich gegen die Initiative aus.

cim