Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Leserbrief
Leserbriefe
03.12.2021

Zum Nachdenken

Bild: unsplash
Ein Leserbrief von Familie Martin Egli, Küblis

Der Wolf hat bis jetzt keine Probleme gemacht,
manche Leute haben das auch gedacht.
Was ist denn das, es ist kein Hirsch und auch kein Reh.
Nein, es sind Egli’s Schafe, die sind im Schnee, wenn draussen ist Schnee und Eis, gibt’s etwas das jeder Bauer weiss.

Kein Bauer hat je vergessen, dass auch dann die Tiere müssen fressen.
So fleissig wie der Bauer ist, wird Heu gefüttert, das ist sehr gewiss.
Doch das haben die Leute nicht gesehn, dass die Schafe in den Stall reingehn.
Stattdessen wird der Hörer in die Hand genommen, jetzt muss schnell der Tierschutz kommen.
Der Tierschutz hat sich dann entschieden, sie sind im Büro geblieben.
Der alte Zaun der steht und leider nicht von allein vergeht.
Unsere Zeit ist manchmal knapp, da bleibt der alte Zaun halt stehn, bis der Bauer seinen Freitag hat.
Doch das hat einer schon entdeckt, das der Zaun am dritten Tag noch steckt.
Da wird abermals der Hörer schnell genommen, da muss die Wildhut kommen.
Die Wildhut hat vernommen, dass der Zaun am nächsten Freitag wird weggenommen.

Andere zu korrigieren ist nicht schwer, jedoch sich selber sehr.
Ich hinterlass euch meine Nummer, falls unsere Schafe haben Kummer.
Wenn ihr dann wisst, was unseren Schafen fehlt, hoff ich, dass ihr meine Nummer wählt.
Es gibt haufenweise Leute, die haben nichts zu essen heute.

Unsere Probleme sind da sehr, sehr klein, darum setzt euch nächstes mal für diese Leute ein.
Heute wie auch morgen, werden wir schon selber für unsere Schafe sorgen.

Freundliche Grüsse

pd