Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Untervaz
26.12.2021

Wasserversorgung erhält zweites Standbein

Bild: C. Imhof
Rund 80 Stimmbürger:innen sind vor rund zwei Wochen der Einladung zur Gemeindeversammlung in die Mehrzweckhalle Quader in Untervaz gefolgt und haben unter anderem drei Investitionskrediten und dem Budget 2022 diskussionslos und grossmehrheitlich zugestimmt.

Am 28. Oktober 2021 wurde das Gewinnerprojekt betreffend Neubau Kindergarten kommuniziert, wie der Botschaft zur Gemeindeversammlung zu entnehmen ist. Da bereits in der Wettbewerbsausschreibung ein enger Terminplan vorgegeben worden sei, führe dies dazu, dass bereits jetzt über den Projektierungskredit befunden werden müsse. Die Wettbewerbsjury empfehle der Gemeinde, das Projekt «Der dritte Pädagoge» zur Weiterbearbeitung und Ausführung. Während der Projektierungsphase solle als mögliche Gesamtlösung zusätzlich zum Kindergartenneubau ein Kostenvoranschlag und mögliche Variante zu einer Tiefgarage oder Einstellhalle unter dem Neubau ausgearbeitet werden. Der Gemeindevorstand ist überzeugt, dass der beantragte Kredit für die Projektierung ausreicht. Zudem möchte er, wie im Wettbewerbsprogramm vorgesehen, am engen Zeitplan festhalten und der Bevölkerung im 2022 den Baukredit zur Abstimmung vorlegen. Die Stimmbürger:innen leisteten dem Antrag des Gemeindevorstandes Folge und stimmten laut Gemeindeschreiberin Irene Hitz dem Projektierungskredit in Höhe von 450 000 Franken zu.

Quellwasser aus Trimmis

Im generellen Wasserversorgungsprojekt der Gemeinde Untervaz werden verschiedene Varianten für ein zweites Standbein der Wasserversorgung aufgezeigt und gegenübergestellt. Die Verbindung mit der benachbarten Wasserversorgung von Trimmis stellt laut Botschaft dabei die zweckmässigste und sinnvollste Variante dar. Durch die vorgeschlagene Unterquerung des Rheins erhalte die Wasserversorgung Untervaz das notwendige zweite Standbein. Zudem würden dadurch die Anforderungen an die Trinkwasserversorgung in Notlagen erfüllt und die Löschwasserversorgung verbessert. Mit der Gemeinde Trimmis wurden bereits Gespräche geführt, wie es in der Botschaft weiter heisst. Die Gemeinde Trimmis sei bereit, ihr überschüssiges Quellwasser, das heute direkt in den Rhein fliesse, der Gemeinde Untervaz abzugeben. Der Kredit in die Versorgungssicherheit mit einer Zuleitung aus Trimmis von brutto 900 000 Franken wurde ebenfalls genehmigt.

Sanierung Polenlöserweg

Da sich der Strassenzustand des Polenlöserwegs aufgrund mangelnder Entwässerung und hohem Verkehrsaufkommen stetig verschlechtert, möchte der Gemeindevorstand 2022 den Belag sanieren und die Entwässerung ergänzen. Zum Projektperimeter gehören laut Botschaft der Polenlöserweg sowie die zwei Erschliessungsstrassen für die angrenzenden Parzellen. Dieses Sanierungsprojekt werde koordiniert mit dem Bau der Verbindung der Wasserversorgung Untervaz mit Trimmis und einem privaten Projekt. Der Gemeindevorstand rechnet mit Kosten von 680 000 Franken. Da 450 000 Franken zugesicherte Einnahmen von Dritten seien, reduzierten sich die Nettokosten für die Gemeinde Untervaz auf 230 000 Franken. Die Stimmbürger:innen sprachen sich für den Kredit zur Sanierung des Polenlöserwegs von brutto 680 000 Franken aus.

Steuerfuss unverändert

Im Weiteren hat die Gemeindeversammlung entschieden, die Gebühr für den Wasserbezug für das Jahr 2022 unverändert auf Fr. 0.80/m³, die Gebühr für die Abwasserbeseitigung unverändert auf Fr. 1.30/m³ sowie den Steuerfuss 2022 für natürliche Personen ebenfalls unverändert auf 90 Prozent zu belassen. Auch dem Budget 2022 haben die Stimmbürger:innen diskussionslos zugestimmt. Dieses sieht bei einem Aufwand von rund 16,7 Millionen Franken und einem Ertrag von 17 Millionen Franken einen Ertragsüberschuss in Höhe von 328 075 Franken vor. Die Investitionsrechnung weist Nettoinvestitionen von rund 1,98 Millionen Franken auf.

L. Steinmann