Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Jenaz
13.01.2022
13.01.2022 08:42 Uhr

Junglenker verursacht im Prättigau fast einen Horrorcrash

Der 18-jährige Lenker querte aus Unaufmerksamkeit zweimal die Nationalstrasse im Prättigau und verursachte eine Auffahrkollision.
Der 18-jährige Lenker querte aus Unaufmerksamkeit zweimal die Nationalstrasse im Prättigau und verursachte eine Auffahrkollision. Bild: Kapo GR
Strassenverkehrsunfall – Ein 18-Jähriger Autolenker ist am Dienstag im bündnerischen Prättigau auf der Nationalstrasse N28 auf die Gegenfahrbahn und zwischen die entgegenkommenden Autos geraten. Nur die schnelle Reaktion der anderen Automobilisten verhinderte eine schwere Kollision. Dennoch waren am Schluss drei Autos Schrott.

Der Junglenker war von Klosters in Richtung Landquart unterwegs, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Nach einer langgezogenen Rechtskurve überquerte er - offenbar aus Unaufmerksamkeit - die dreispurige Strasse, kollidierte mit der linken Leitplanke und querte wieder alle drei Spuren bis an den rechten Strassenrand.

Eine 18-jährige Autofahrerin und ein 77-jähriger Automobilist konnten mit ihren Fahrzeugen laut der Polizei "geistesgegenwärtig ausweichen und so eine Frontalkollision verhindern". Dabei kam es aber zwischen den beiden zu einer Auffahrkollision.

An allen drei Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Automobilisten hingegen hatten viel Glück und kamen ohne den kleinsten Kratzer davon.

Vilan24/Keystone-SDA