Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Sport In-/Ausland
19.01.2022
19.01.2022 23:15 Uhr

Gladbach blamiert sich in Hannover

Maximilian Beier bejubelt mit seinen Teamkollegen einen Treffer
Maximilian Beier bejubelt mit seinen Teamkollegen einen Treffer Bild: KEYSTONE/AP/Swen Pfartner
Deutschland – Borussia Mönchengladbach verliert in Hannover 0:3 und ist schon wieder im Krisenmodus angekommen. Union Berlin gewinnt derweil bei Stadtrivale Hertha.

Zweieinhalb Monate ist es her, da konnte sich niemand im Umfeld von Borussia Mönchengladbach der Lobeshymnen entziehen. 5:0 gewannen die Gladbacher am 27.10.21 in der 2. Cup-Runde gegen Bayern München und zeigten eine begeisternde Leistung gegen den Serienmeister, die noch tagelang für Gesprächsstoff sorgte. Doch nun, nach der dritten Runde ist die Euphorie längst verflogen. 0:3 verlor die Mannschaft von Adi Hütter am Mittwochabend bei Hannover, dem 12. der zweithöchsten Spielklasse.

Bereits in der 4. Minute nahm das Unheil für die Gladbacher seinen Lauf. Maximilian Beier brachte das Heimteam in Führung, und noch vor der Pause konnte Sebastian Kerk erhöhen. Er verwertete einen umstrittenen Penalty nach einem Handspiel von Gladbachs Marvin Friedrich. Doch ungeachtet des strittigen Entscheids agierte der Unterklassige frech und zielstrebig und erspielte sich so mehrere gute Tormöglichkeiten. Der Defensivverbund des Bundesligisten mit Nico Elvedi agierte dabei nicht immer sattelfest, und Yann Sommer im Tor der Gladbacher verhinderte einige Male einen grösseren Rückstand.

Und obwohl Hütter in der Pause umstellte und mit Breel Embolo und Denis Zakaria zwei weitere Schweizer Nationalspieler aufs Feld beorderte, blieb Hannover spielbestimmend. Und torgefährlich. Beier traf bereits nach sechs Minuten zum 3:0 und nahm der Borussia die letzte Hoffnung auf eine Rückkehr in diese Partie. Florian Neuhaus und Zakaria bot sich die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Sie blieben aber beide erfolglos.

Damit ist Borussia Mönchengladbach trotz des Sieges zum Rückrundenauftakt gegen Bayern München (2:1) schon wieder im Krisenmodus angelangt. Sechs der letzten acht Spiele gingen verloren, und dass ein Bundesligaklub im Cup mit drei Toren Unterschied gegen einen Verein aus der zweiten Liga verlor, passierte letztmals vor fast zehn Jahren: Im August 2012 verlor Eintracht Frankfurt gegen Aue ebenfalls mit 0:3.

Fischer gewinnt Stadtderby

Urs Fischer ist derweil mit Union Berlin ins Viertelfinale eingezogen. Union setzte sich im Stadtduell gegen Hertha Berlin auswärts 3:2 durch und steht zum zweiten Mal in den letzten 22 Jahren unter den letzten Acht. Die Auslosung findet am 30. Januar statt. Nicht weniger als vier Mannschaften aus der zweiten Bundesliga sind noch im Rennen um den Pokal.

Kurztelegramme

Hannover (2.) - Borussia Mönchengladbach 3:0 (2:0). - Tore: 4. Beier 1:0. 36. Kerk (Handspenalty) 2:0. 51. Beier 3:0. - Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Zakaria (ab 46.) und Embolo (ab 46).

Leipzig - Hansa Rostock (2.) 2:0 (1:0). - Tore: 6. Poulsen 1:0. 82. Olmo 2:0. - Bemerkung: Hansa Rostock mit Munsy.

Hertha Berlin - Union Berlin 2:3 (0:1). - Tore: 11. Voglsammer 0:1. 50. Stark (Eigentor) 0:2. 54. Khedira 1:2. 55. Knoche 1:3. 95. Serdar

Hoffenheim - Freiburg 1:4 (0:2). - Tore: 10. Grifo 0:1. 36. Grifo (Handspenalty) 0:2. 53. Schlotterbeck (Eigentor) 1:2. 55. Schade 1:3. 68. Demirovic 1:4. - Bemerkungen: Freiburg ohne Burkart.

Robin Knoche feiert Unions Weiterkommen mit Bastian Oczipka Bild: KEYSTONE/AP/Michael Sohn
Keystone-SDA