Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Fideris
03.03.2022

Monika Baumgartner / SP / Wahlkreis Jenaz

Bild: zVg
Am 15. Mai 2022 wählt Graubünden die Mitglieder des Grossen Rats. Damit Sie sich ein besseres Bild von den Kandidaten machen können, die Sie in Ihrem Wahlkreis zur Wahl stehen, stellen wir hier auf Vilan24 alle Kandidierenden in der P&H-Region vor.

Wahlkreis: Jenaz
Name: Baumgartner
Vorname: Monika
Wohnort: Fideris
Geburtstag: 29. Juli 1969
Partei: SP
Beruf: Kommunikationsspezialistin

Warum sind Sie Mitglied Ihrer Partei geworden?
Ich war zwar schon immer politisch engagiert, aber nicht Mitglied einer Partei – bis 2018. Die damaligen Wahlen für den Grossen Rat und den Regierungsrat haben mich aufgerüttelt. Ich war so unglücklich darüber, dass ich in meinem Wahlkreis keine wirkliche Wahl hatte: Ich konnte nur zwischen zwei Männern aus dem bürgerlichen Milieu wählen. Das entsprach natürlich überhaupt nicht meinen Wertvorstellungen und als Frau hätte ich sehr gerne einer Frau meine Stimme gegeben. Auch der Regierungsrat wurde im Jahr 2018 wieder zu einer reinen Männerangelegenheit.

Das wollte ich ändern und fasste den Entschluss, der Sozialdemokratischen Partei beizutreten und mich parteipolitisch zu engagieren. Die SP ist meine politische Heimat, weil ich es ungerecht finde, wenn ein paar wenige Menschen ihre Macht und Privilegien auf Kosten vieler anderer ausbauen können.


Was wollen Sie als Grossrätin bewegen?
Auf der einen Seite will dazu beitragen, dass im Grossen Rat die politischen Debatten vielfältiger, breiter werden, indem ich Frauen (aber auch Männern) mit ihren unterschiedlichsten Lebensentwürfen eine Stimme gebe. Auf der anderen Seite will ich erreichen, dass in Zukunft genauer hingeschaut wird, wohin Steuergelder fliessen, zum Beispiel in der Wirtschafts- und Tourismusförderung.

Warum sollten die Menschen in Ihrem Wahlkreis unbedingt Ihnen ihre Stimme schenken?
Ich liebe das Prättigau mit seinen eindrücklichen Berglandschaften, der Natur, seinen Menschen, ihrer Mundart und werde mich mit Herzblut dafür einsetzen, dass meine Wahlheimat in den politischen Diskussionen Gehör im Grossen Rat findet. Ich höre sehr genau zu und begegne allen Menschen auf Augenhöhe, weil mir das wichtig ist. So werde ich mich unter anderem dafür einsetzen, dass die einheimische Bevölkerung nicht im Namen der Wirtschafts- oder Tourismusförderung überrollt wird und dass das Prättigau ein lebenswerter Raum für alle bleibt.

In welche Richtung sollte sich die Region und auch Graubünden in der nächsten Legislaturperiode entwickeln?
Die Natur ist unsere wertvollste Ressource im Kanton und in der Region. Wir müssen aber wieder achtsamer und sorgfältiger mit ihr umgehen. Wirtschaftlicher Fortschritt soll möglichst vielen zugutekommen und er darf nicht zur Belastung werden für die Umwelt und die einheimische Bevölkerung.

Der Grosse Rat Graubünden hat 120 Mitglieder. Diese werden für vier Jahre gewählt. Insgesamt werden bei den diesjährigen Wahlen am 15. Mai 2022 in 39 Wahlkreisen Kandidatinnen und Kandidaten gesucht. Die Sitze wurden entsprechend der schweizerischen Wohnbevölkerung auf die Wahlkreise verteilt. In der P&H- Region sind es 26. Während der Kreis Fünf Dörfer 11 Sitze besetzen darf, stehen dem Kreis Maienfeld fünf, den Kreisen Klosters und Schiers je drei Sitze und den Kreisen Jenaz, Küblis, Luzein, und Seewis je einer zur Verfügung.

Christian Imhof