Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Untervaz
07.03.2022

Tobias Rettich / SP / Wahlkreis Fünf Dörfer

Bild: zVg
Am 15. Mai 2022 wählt Graubünden die Mitglieder des Grossen Rats. Damit Sie sich ein besseres Bild von den Kandidaten machen können, die Sie in Ihrem Wahlkreis zur Wahl stehen, stellen wir hier auf Vilan24 alle Kandidierenden in der P&H-Region vor.

Wahlkreis: Fünf Dörfer
Name: Rettich
Vorname: Tobias
Wohnort: Untervaz
Geburtstag: 20. April 1991
Partei: SP
Beruf: Berufsschullehrer BGS Chur, Sozialarbeiter

Warum sind Sie Mitglied Ihrer Partei geworden?
Aus der tiefen Überzeugung, dass Solidarität und sozialer Zusammenhalt das Rückgrat unserer Gesellschaft bilden. Diese Werte habe ich stets mit der SP verbunden.

Was wollen Sie als Grossrat bewegen?
Ich hatte stets den vielleicht etwas naiven Anspruch, etwas bewegen zu wollen. In den vergangenen vier Jahren habe ich mich bereits erfolgreich für die Kinder – und Jugendförderung, die Opfer von Stalking, randständige Menschen, Menschen mit Beeinträchtigung und deren Angehörige sowie die Mehrsprachigkeit unseres Kantons einsetzen können. Das Klima gehört ebenfalls zu meinen Kernthemen. Als Mitglied der grossrätlichen Kommission für Umwelt, Verkehr und Energie durfte ich aktiv am Green Deal, welcher Arbeitsplätze schafft, unsere regionale Wirtschaft fördert und gleichzeitig ermöglicht, dass Graubünden in Sachen Klimapolitik eine Vorreiterrolle in der Schweiz einnimmt, mitarbeiten. Auch die Botschaft zur Wasserzinsstrategie Graubündens durfte ich in der Kommission ausarbeiten. Diese sichert unserem Kanton in den kommenden Jahren Arbeitsplätze, Einnahmen in Milliardenhöhe und sorgt dafür, dass unsere Energieversorgung zukünftig mit regionalem, nachhaltigem Strom gesichert werden kann.

Warum sollten die Menschen in Ihrem Wahlkreis unbedingt Ihnen ihre Stimme schenken?
Weil mir unsere Region und unser Kanton am Herzen liegen, und ich mich mit voller Energie dafür einsetze. Es ist mir wichtig, Lösungen über die Parteigrenzen hinaus zu erarbeiten sowie stets ein offenes Ohr für Anregungen und konstruktive Kritik zu haben. Insbesondere aus der Bevölkerung, denn als Grossrat ist man schliesslich gewählt, um die Interessen der Bündnerinnen und Bündner zu vertreten.

In welche Richtung sollte sich die Region und auch Graubünden in der nächsten Legislaturperiode entwickeln?
Aus meiner Sicht wird die Raumplanung entscheidend. Regionale Lösungen, beispielsweise durch die Schaffung von Gesundheitszentren, werden zentral sein. Es braucht Innovation, damit Graubünden für Familien attraktiver wird. Es braucht Investition, damit das Leben im Alter würdevoller wird und die Pflege von Angehörigen muss finanziell vergütet werden. Zudem muss Graubünden in Sachen Klimapolitik fortschrittlich bleiben und den bereits angetönten Green Deal unverwässert umsetzen.

Der Grosse Rat Graubünden hat 120 Mitglieder. Diese werden für vier Jahre gewählt. Insgesamt werden bei den diesjährigen Wahlen am 15. Mai 2022 in 39 Wahlkreisen Kandidatinnen und Kandidaten gesucht. Die Sitze wurden entsprechend der schweizerischen Wohnbevölkerung auf die Wahlkreise verteilt. In der P&H-Region sind es 26. Während der Kreis Fünf Dörfer elf Sitze besetzen darf, stehen dem Kreis Maienfeld fünf, den Kreisen Klosters und Schiers je drei Sitze und den Kreisen Jenaz, Küblis, Luzein, und Seewis je einer zur Verfügung.

Ladina Steinmann