Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin

Der Klosterser Jan Andrist zeigte eine tolle Leistung

Jan Andrist, 3. Platz im Combi-Race im Jahrgang 2011.
Jan Andrist, 3. Platz im Combi-Race im Jahrgang 2011. Bild: zVg
In Obersaxen standen am vergangenen Wochenende die finalen Rennen der diesjährigen 20. Grand-Prix-Migros-Saison an. Die Finalteilnehmenden mit Jahrgängen 2014 bis 2006 aus 25 Kantonen und über die Landesgrenzen hinaus massen sich dabei je einmal im Riesenslalom und im Combi-Race. Bei traumhaftem Wetter und guten Streckenbedingungen konnten am Samstag und Sonntag gesamthaft 36 Medaillensätze an die besten Mädchen und Knaben der jeweiligen Alterskategorie verteilt werden.

Rund 800 Kinder und Jugendliche, die sich an einem der elf Qualifikationsrennen von Anfang Januar bis Mitte März ein Finalticket gesichert hatten, kämpften in Obersaxen um die Grand-Prix-Migros-Krone der Saison 2022. Die Gastgeber rund um den lokalen Skiclub und die Bergbahnen legten sich für das Saisonhighlight der Skitalente mächtig ins Zeug und schufen ergänzend zum herrschenden Kaiserwetter perfekte Finalbedingungen. Es war also alles angerichtet für ein Skifest der geschichtsträchtigen Art, entsprangen dem Grand Prix Migros in der 20-jährigen Vergangenheit doch bereits mehrere zahlreiche Schweizer Ski-Asse. Am Samstag hiess es für die Jahrgänge 2009 bis 2006 auf der grossen Piste Riesenslalom, während für die Jahrgänge 2014 bis 2010 auf der kleinen Piste das Combi-Race anstand, ein in Slalom-Abständen gesteckter Lauf mit Riesenslalom-Toren.

Niederer übergab Medaillen

Der Schweizer Slalomstar Ramon Zenhäusern beehrte am Samstag das Grand-Prix-Migros-Finale und gab unzählige Autogramme und Selfies. Ebenfalls vor Ort war mit Skicrosser Armin Niederer ein zweiter Bündner, nachdem der Einheimische Carlo Janka bei der Eröffnungsfeier am Freitagabend als Fahnenträger fungiert und viele junge Fans mit seiner Unterschrift beehrt hatte. Niederer übergab nach der Autogrammstunde auch den Podestfahrerinnen und -fahrern des ersten Wettkampftages die Medaillen

Gute Prättigauer Rangierungen

Und der einzige Podestplatz fürs Prättigau an diesem Finale ging gleich am Samstag im Combi-Race auf der kleinen Piste an den Klosterser Jan Andrist, Jahrgang 2011. Er fuhr auf den sensationellen Rang 3. Auf Rang 5 fuhren gleich mehrere Athleten auf der grossen Piste im Riesenslalom vom Prättigau heraus. Dies waren Lily Ann Blattmann (SC Madrisa) im Jahrgang 2009, Carmen Boner (SC Madrisa) im Jahrgang 2008 sowie im gleichen Jahrgang bei den Knaben Valerio Baracchi (SC Grüsch-Danusa). Einen achten Platz konnte Andrina Gansner (SC Sassauna Fanas) bei den Ältesten im Jahrgang 2006 verbuchen.

Erneut gute Ergebnisse

Die rund 2000 angereisten Fans, bestehend aus den verschiedensten Skiklubs, Familien und sonstigen Angehörigen der Nachwuchstalente, liessen es sich auch am zweiten Finaltag nicht nehmen, sich in der Bündner Sonne zu bräunen und ihre Athletinnen und Athleten frenetisch anzufeuern. Am Sonntag wurden die Pisten getauscht, sodass die jüngeren Jahrgänge (2014 bis 2010) im Riesenslalom und die Jahrgänge 2009 bis 2006 im Combi-Race antraten. Dabei fuhr Lily Ann Blattmann abermals die fünftschnellste Zeit, Carmen Boner klassierte sich auf Rang 7, Valerio Baracchi fuhr auf den 9. Platz, Sina Elsa (SC Grüsch-Danusa) im Jahrgang 2006 verbuchte einen Rang 6 und Jan Heldstab ebenfalls Jahrgang 2006 konnte einen 10. Platz herausfahren. Dieses Wochenende wird allen Beteiligten bestimmt noch lange in bester Erinnerung bleiben. Die Sponsoren Migros, Stöckli, BRACK.CH und k kiosk, die Suppliers Toko, Leki, Descente und Giro, das lokale OK rund um den Skiclub Obersaxen und die lokalen Bergbahnen sowie Surselva Tourismus schufen zum Abschluss des Winters ein Saison-Highlight der Extraklasse und ermöglichten den Kindern und Jugendlichen einen ersten Meilenstein ihrer Rennfahrer-Karriere.

Pressedienst