Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Sport Regional
04.05.2022

Carmen Boner fährt zum Saisonabschluss auf Rang 2

Mädchen und Knaben mit Jahrgang 2006 bei ihrem letzten JO-Rennen mit Schwingerkönig und Schweizer des Jahres Jörg Abderhalden.
Mädchen und Knaben mit Jahrgang 2006 bei ihrem letzten JO-Rennen mit Schwingerkönig und Schweizer des Jahres Jörg Abderhalden. Bild: zVg
Vom 22. bis 24. April 2022 haben die letzten Alpin-Rennen in Samnaun stattgefunden. An diesem internationalen Kinderskirennen waren Athle-tinnen und Athleten aus Deutschland, Italien, Österreich, Tschechien, der Slovakei, Frankreich, Litauen, Liechtenstein und der Schweiz am Start. Ein hochstehendes Starterfeld mit starken Fahrerinnen und Fahrern mass sich Ende Saison noch einmal.

Bei sehr guten Bedingungen wurde am Freitag mit einem Slalom-Ski-Cross gestartet. Am Samstag und Sonntag fand je ein Riesenslalom in den verschiedenen Kategorien statt. Pro Tag waren bis zu 400 Teilnehmer:innen am Start. Auch zahlreiche Fahrerinnen und Fahrer vom Prättigau waren an diesem Saisonabschluss mit dabei.

Carmen Boner: 2. Platz im Slalom-Ski-Cross und beste Schweizerin in der Kategorie U14. Bild: zVg

Rang 6 für Janina Egli und Nicola Baracchi

Am Freitag gab es bereits einen Grund zum Feiern. In der Kategorie Mädchen U14 hat Carmen Boner (SC Madrisa) den 2. Platz erreicht mit nur 0,16 Sekunden Rückstand auf eine Athletin aus Oberstdorf (Deuschland) und war somit mit diesem Top-Resultat beste Schweizerin in dieser Kategorie. Bei den jüngeren Mädchen U12 fuhr Janina Egli (SC Grüsch-Danusa) auf den 6. Platz. Auch einen 6. Platz verbuchen konnte Nicola Baracchi (SC Grüsch-Danusa) in seiner Kategorie Knaben U16.

Am Samstag waren die jüngeren Jahrgänge U7–U12 am Start des Riesenslaloms. Auch da präsentierte sich Janina Egli in einer guten Form und schloss ihre erfolgreiche Saison als 7. ab.
Am Sonntag konnte das Prättigau noch einen Top-Ten-Platz rausschlagen. So fuhr Lia Elsa (SC Grüsch-Danusa) in einem starken Teilnehmerfeld von über 100 gemeldeten Fahrerinnen auf den 7. Platz und war somit drittschnellste Schweizerin in der Kategorie Mädchen U14.

Nach ihrem letzten JO-Rennen: v.l.n.r, hinten: Mia Mayer (SC St. Antönten), Gina Wilhelm (SC Grüsch-Danusa), Andrina Gansner (SC Sassauna Fanas) und Sina Elsa (SC Grüsch-Danusa); v.l.n.r. vorne: Nicola Baracchi (SC Grüsch-Danusa)und Jan Heldstab (SC Klosters). Bild: zVg

Allerletztes JO-Rennen

Einen weiteren Höhepunkt gab es für die Mädchen und Knaben U16-Athleten und -Athletinnen mit Jahrgang 2006. Sie fuhren ihr allerletztes JO-Rennen. Und das mit Stil. Mit Krönchen und Tütü in verschiedenen Farben genossen sie ihr Rennen und liessen sich danach im Zielgelände feiern. Und dies sogar mit dem Schwingerkönig und Schweizer des Jahres: Jörg Abderhalden.

Für diese Athleten geht es ab Mai bereits entweder weiter in neuen Ski-Kadern auf Stufe FIS oder andere widmen sich voll der Schule oder beginnen im Sommer eine Berufslehre. Egal, wohin es diese Athleten schlägt, wir wünschen ihnen auf ihrem weiteren Weg nur das Beste, gute Gesundheit und weiter so viel Power, Herzblut und Motivation, wie sie es uns in den letzten Jahren gezeigt haben.

Auch gratulieren wir den jüngeren Athletinnen und Athleten zu den super Resultaten im ganzen Winter und wünschen ein gutes und erfolgreiches Sommertraining, sodass sie im nächsten Winter wieder an die guten Leistungen dieser Saison anknüpfen können.

Pressedienst