Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin

Zanetti und Willi erneut auf dem Podest

Elia Zanetti.
Elia Zanetti. Bild: zVg
Vergangenes Wochenende wurde der 36. Schaffhauser Jugendcup in der Kunstturnhalle Dreispitz in Schaffhausen ausgetragen. Myro Widmaier verpasst das Podest knapp.

Die Teilnehmerfelder im Einführungsprogramm und Programm 1 waren mit 60 respektive 80 Turnern für kunstturnerische Verhältnisse sehr gross. Die Resultate der besten Turnwerkturnern lassen sich wieder sehen. Im Einführungsprogramm erreichte Paolo Zanetti (TV Landquart) mit dem 3. Platz erneut das Podest. Da-
rio Fromm konnte sich im Finaldurchgang um drei Plätze auf den 5. Rang steigern. Im Programm 1 zeigte Jano Willi (BTV Chur) erneut, dass er zu den Besten seines Jahrgangs zählt. Mit dem zweiten Schlussrang verpasste er den Sieg um winzige fünfundzwanzig Tausendstel. Dieser ging an den Zürcher Livio Rebsamen. Lino Zanetti (TV Landquart) turnte mit dem
7. Rang erneut eine Topten-Platzierung. Den Sprung ins vorderste Viertel des Teilnehmerfeldes gelangen Gianni Zanolari (17., BTV Chur) und Nando Eggenberger (21., TV Weite).

Objektivität der Wertungsrichter ist schwierig

Das Wettkampfgericht war gefordert, mussten doch total 1158 Übungen benotet werden. Dass bei so vielen Bewertungen die eine oder andere Note von den Zuschauern und Turnern nicht immer als fair betrachtet wird, liegt wohl in der menschlichen Natur. Der geübte Turner muss aber damit lernen umgehen zu können. Im Programm 2 kam Yann Willi (TV Mels) am besten durch sein Wettkampfprogramm. Mit 71.700 Punkten turnte er auch erstmals über die 70er-Grenze, welche der Trainer Roman Mamazhanov seinen P2 als Ziel für den Jugendcup gestellt hatte. Für ein Topten-Ergebnis reichte es Yann Willi mit dem 13. Schlussrang noch nicht ganz. Seine beiden Melser Trainingsfreunde Gian Meli (TV Mels) und Yanick von Rotz (TV Mels) reihten sich knapp hinter ihm auf den Rängen 15 und 16 ein. Der dritte der Zanetti-Brüder Elia Zanetti (TV Landquart) startete im Programm 3. In dieser Schwierigkeitsstufe fehlerfrei durch alle Übungen zu kommen, gelingt nur den wenigsten Turnern. So musste auch Zanetti am Reck und Boden je einen Fehler in Kauf nehmen. In der Endabrechnung resultierte aber immer noch der 5. Schlussrang für Zanetti.

Myro Widmaier auf Platz 4

Der Schierser Myro Widmaier startete am Sprung. Leider war der Auftakt in den Wettkampf nicht optimal. Am Barren lief es ihm dann etwas besser. Doch am Folgegerät dem Reck hatte er schon die ganze Woche im Training seine Mühe. Es wollte einfach mit dem Timing nicht mehr stimmen. So rotierte er im Salto zu schnell und stürzte. Eine solche Note, das wusste er, wirft ihn so stark zurück. Auch auf dem Boden war er nicht fehlerfrei unterwegs und die Konkurrenz im vorderen Feld hatten bis dahin schon einen fehlerfreien Wettkampf hingelegt. Am Pilz/Pferd gab Widmaier nochmals sein Bestes und konnte eine schöne Übung präsentieren, was jedoch nicht besser bewertet wurde als bei der Konkurrenz. Das letzte Gerät, die Ringe, konnten den Rückstand auch nicht schmälern. So musste sich Myro mit dem doch sehr guten 4. Schlussrang von 21 Gestarteten begnügen. Im Ostschweizer Cup der aus fünf Wettkämpfen besteht, ist er noch auf dem 2 Rang. Am Heidiland Cup Ende Mai wird sich zeigen, an welcher Stelle Myro sich einreihen kann. Es bleibt somit spannend. An den nächsten beiden Wochenenden finden gleich zwei Qualifikationswettkämpfe statt. Eine Woche nach dem Heidilandcup messen sich die Jungathleten dann bei der Juniorenschweizermeisterschaft.

Weitere Turnwerkresultate: 

EP: 35. Arik Papp, 40. Ursin Wildhaber, 42. Michael Hegmann, 45. Callum Speck
P1: 33. Noah Good (TV Mels), 44. Lian Allenspach (BTV Chur), 49. Luca Kuoni (TV Maienfeld), 55. Lenny Hardegger (TV Mels), 58. Andri Riesen (TV Mels), 60. Noah Zimmermann (TV Maienfeld), 61. Levin Zindel (TV Maienfeld), 65. Tim Gamma (TV Mels), 70. Kimmo Keel (TV Bad Ragaz)

Pressedienst/Christian Imhof