Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Sport In-/Ausland
05.06.2022
03.06.2022 12:50 Uhr

Kompletter Medaillensatz im Hause Zanetti

Elia Zanetti.
Elia Zanetti. Bild: zVg
Am Auffahrtswochenende fand der finale Wettkampf des Ostschweizercups der Kunstturnjunioren im Turnwerk Südostschweiz in Mels statt. Dabei wurden insgesamt fünf Turner des Turnwerks für ihre Saisonleistungen mit einem Podestplatz belohnt.

Im Einführungsprogramm turnte Dario Fromm (TV Maienfeld) auf den 3. Rang und wurde somit in der Ostschweizcup Gesamtwertung ausgezeichneter Zweiter. Paolo Zanetti (TV Landquart) reichte am Samstag den 7. Rang, um im Ostschweizercup als gesamt Dritter ebenfalls für seine ausgezeichnete Saisonleistung mit einem Pokal geehrt zu werden. Weitere Turnwerk-Platzierungen in der Endabrechnung des Ostschweizercups in der Kategorie EP: 24. Callum Speck (TWSO), 25. Arik Papp (TWSO), 26. Michael Hegemann (TWSO) und 27. Ursin Wildhaber (TWSO).

Zanolari mit bestem Wettkampf

In der Kategorie P1 wurde Jano Willi (BTV Chur) seiner Favoritenrolle gerecht. Er wurde als Tagessieger im Programm 1 zugleich auch Bündnermeister und holte sich den Gesamtsieg P1 des Ostschweizcups. Auf dem zweiten Rang folgte sein Teamkollege Lino Zanetti (TV Landquart) der sich somit auch Vize-Bündnermeister im P1 sowie im Ostschweizercup nennen darf. Seinen bisher besten Wettkampf der Saison zeigte Gianni Zanolari (TV Untervaz). Er verbesserte seine persönliche Bestmarke um beinahe vier Punkte auf sensationelle 79,650 Punkte. Mit dem ausgezeichneten vierten Schlussrang am Samstag konnte er sich in der Endabrechnung des Ostschweizercups auf den 7. Rang verbessern. Im Programm 1 zählen Noah Good (9., TV Mels) und Nando Eggenberger (10., TV Weite) ebenfalls zu den Topten der Ostschweiz. Als Qualifikanten werden sie nächste Woche, zusammen mit ihren Bündner Turnfreunden (Willi, Zanetti, Zanolari) an den Schweizermeisterschaften in Lugano am Start sein. Die weiteren Turnwerk-Platzierungen in der Endabrechnung des Ostweizercups im Programm 1 sind: Laurin Jeanneret (11., TV Zizers), Lian Allenspach (17., BTV Chur), Luca Kuoni (23., TV Maienfeld), Lenny Hardegger (24., TV Mels), Kimmo Keel (25., TV Bad Ragaz), Andri Riesen (27., TV Mels), Levin Zindel (28., TV Maienfeld), Noa Zimmermann (30., TV Maienfeld), Tim Gamma (31., TV Mels), Ben Hidber (38., TV Grüsch).

  • Dario Fromm (Platz 2) / Paolo Zanetti (Platz 3). Bild: zVg
    1 / 3
  • Lino Zanetti, links. Bild: zVg
    2 / 3
  • Myro Widmaier. Bild: zVg
    3 / 3

Zanettis im Medaillenrausch

Von den Programm-2-Turnern zeigte Yann Willi (TV Mels) mit dem 11. Rang den besten Wettkampf. In der Endabrechnung des Ostschweizcups konnte Willi somit seinen 8. Gesamtrang bestätigen. Sein Trainings- und Schulkamerad Yanick von Rotz (TV Mels) folgt ihm auf Platz 9. Lionel Caluori (TV Maienfeld) wird gesamt Zehnter gefolgt von Gian Meli (TV Mels) auf dem 11. Rang des Gesamtklassements. Diese vier P2 Turner werden nächste Woche ebenfalls in Lugano an den Juniorenschweizermeisterschaften am Start sein. In der Endabrechnung des Ostschweizercups Programm 3 büsste Elia Zanetti zwar einen Rang ein, durfte aber mit dem 3. Platz immer noch einen der begehrten Pokale entgegennehmen. Als bester Bündner Turner im Programm 3 vervollständigte Elia zudem den Medaillensatz im Hause Zanetti, nachdem zuvor seine jüngeren Brüder Lino im P1 Zweiter und Paolo im EP Dritter geworden sind. Elia wird kommendes Pfingstwochenende ebenfalls nach Lugano an die SMJ reisen.

Myro auf dem Podest

Ebenfalls am Heidiland Cup mit von der Partie war der Schierser Myro Widmaier. Er startete gut in den Wettkampf. Obwohl sein Startgerät Sprung nicht ganz wie gewünscht lief, erhielt Myro die drittbeste Note. Am Barren gab es dann die zweitbeste Note. Doch am Reck war der jüngere Widmaier-Bruder noch etwas zu unsicher und erhielt viele kleine und grössere Abzüge. Auch auf dem Boden hat er nicht ganz sauber geturnt. Dann kam das Pferd/Pilz. Hier wissen die Turner, dass mit einer sauberen Übung hohe Noten zu holen sind. Myro gelang eine gute Übung mit Zusatz. Hier erhielt er die zweitbeste Note und konnte erstmals die 15-Punkte-Marke an diesem Gerät knacken. An den Ringen konnte Myro zeigen, was er im Training erlernt hat und erhielt auch hier die zweitbeste Note. Somit durfte er mit 80,675 den dritten Rang belegen. Mit seiner Mannschaft vom TZ Fürstenland 1 wurden sie als Mannschaftssieger im P2 gekürt vor TZ Fürstenland 2. Im Ostschweizercup wurde Myro mit 320,700 Punkten und nur 1,2 Punkten hinter dem Zweitplatzierten Dritter. Zudem durfte Myro vom BTV Schiers den Bündnermeistertitel entgegennehmen.

Rico Von Rotz/Christian Imhof