Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Sport Regional
14.08.2022

Acht Bündner Doppelzweige in Wilchingen

Niklas Lötscher aus Untervaz (links) unterliegt im Schlussgang  Mario Bösch.
Niklas Lötscher aus Untervaz (links) unterliegt im Schlussgang Mario Bösch. Bild: Jakob Heer
Beim 18. Nordostschweizer Nachwuchsschwingfest in Wilchingen gewann das Bündner Team acht Auszeichnungen. Niklas Lötscher erreichte den Schlussgang in der Jahrgangskategorie 2006.

16 Bündner Nachwuchsschwinger der Jahrgänge 2005 bis 2009 nahmen samstags am Nordostschweizer Nachwuchsschwingfest im schaffhausischen Wilchingen teil. Insgesamt kämpften beim Saisonhöhepunkt 197 Talente aller sieben Nordostschweizer Kantone sowie Gäste aus der Südwest- und Nordwestschweiz um die fünf ­Kategoriensiege und die Doppel­zweige.

In der ältesten Kategorie des Jahrgangs 2005 fanden sich nur 15 Teilnehmer ein, unter ihnen mit Roman Joos ein Bündner. Der Safientaler sicherte sich mit Rang 5 den Doppelzweig, den Festsieg holte sich der Appenzeller Sandro Nüesch.

In der Jahrgangskategorie 2006 erwischten der Untervazer Niklas Lötscher und der Zillner Josias Müller einen sehr guten Start in den Tag, mit je drei Siegen führten sie das Klassement zur Halbzeit an. Lötscher qualifizierte sich mit zwei weiteren Siegen für den Schlussgang, den er gegen Mario Bösch aus Waldstatt verlor. Der Sennenschwinger des SC Unterlandquart beendete das Fest auf Rang 3, noch einen Rang vor ihm schloss Müller das Fest mit fünf Siegen bei nur einem «Gestellten» ab.

Corsin Gansner aus Grüsch (links) und Josias Müller aus Zillis (rechts) Bild: SC Unterlandquart

Mit den beiden Unterlandquartern Corsin Gansner auf Rang 3 und Elias Vogler auf Rang 5 gehen auch in der Kategorie des Jahrgangs 2007 zwei Auszeichnungen nach Graubünden. Mit Silvan Sutter stellt der Appenzeller Verband auch in diesem Jahrgang den Festsieger.

Der für den SC Chur startende Tenner Nando Joos sowie Fabio Gartmann aus Zizers sicherten sich die Auszeichnung in der Jahrgangskategorie 2008. Mit dem Flawiler Markus Jud ging hier der Sieg ins Toggenburg.

Bei den Jüngsten schliesslich (Jg. 2009), die erstmals am Teilverbandsfest des Nachwuchses startberechtigt waren, kam es durch den Freiburger Noé Girard zu einem Gästesieg. Auf dem letzten Zweigrang klassierte sich der Unterlandquarter Ramon Good.

Insgesamt reiste das Team des Technischen Nachwuchsleiters Edi Philipp somit mit acht Doppelzweigen aus der Weinbaugemeinde nahe der deutschen Grenze nach Hause. Am meisten Zweige gewann der St. Galler Kantonalverband mit 21 Exemplaren, gefolgt von den Appenzellern mit zwölf Auszeichnungen.

Patrick Casanova