Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Sport Regional
18.08.2022

Fünfter Schwägalp-Triumph von Samuel Giger

Bild: Lorenz Reifler
Der Thurgauer Samuel Giger gewann am Sonntag das letzte Bergkranzfest der Saison durch einen Sieg im Schlussgang gegen Roger Rychen. Die Emser Marc und Corsin Jörger verpassten den Ausstich.

Vor 13 850 Festbesucherinnen und -besuchern wurde Samuel Giger seiner Favoritenrolle beim letzten Kranzfest vor dem «Eidgenössischen» auf eindrückliche Weise gerecht. Bereits im Anschwingen bezwang der 24-Jährige mit dem Freiburger Lario Kramer einen der nominell stärksten Gäste. Mit einer Niederlage startete auch der zweite Südwestschweizer Leader Benjamin Gapany in den Tag, er unterlag Gigers Klubkollege Domenic Schneider. Ohne Resultat endete schliesslich die weitere Top-Paarung zwischen dem Toggenburger Werner Schlegel und dem Nordwestschweizer Aushängeschild Nick Alpiger. Neben Giger, der vor dem Mittag Markus Schläpfer und Roger Rychen ein erstes Mal sicher bezwang, wies nur Schneider zur Halbzeit ebenfalls drei Siege auf. Hinter dem Thurgauer Duo folgte eine Reihe von Spitzenschwingern mit je zwei Siegen, darunter auch Rychen.

Zusammenschluss nach dem vierten Gang

Nach der Mittagspause musste Giger etwas überraschend seinen Gang gegen den Freiburger Teilverbandskranzer Johann Borcard stellen, während Domenic Schneider in einer attraktiven Paarung gegen Alpiger das Nachsehen hatte. Giger verteidigte so die Führung, Schlegel konnte durch einen Sieg gegen Gapany aber zu ihm aufschliessen. Alpiger und Rychen folgten nur einen Viertelpunkt dahinter. Im anschliessenden Direktduell der Verfolger setzte sich Rychen gegen den Aargauer durch. Dies reichte dem Molliser für den Einzug in die Endausmarchung, da im Anschluss der Führende Schlegel von Mario Schneider ins Sägemehl befördert wurde. Giger sicherte sich derweil die Schlussgangqualifikation durch einen Blitzsieg gegen Kaj Hügli. Im Schlussgang behielt Giger zum zweiten Mal gegen Rychen das bessere Ende für sich und setzte in der dritten Minute zum siegbringenden Wurf an. Für Giger ist es bereits der fünfte Triumph auf der Schwägalp, damit ist er nun alleiniger Rekordhalter. Gleichzeitig unterstrich der Thurgauer mit seinem fünften Kranzfestsieg in diesem Jahr seine Ambitionen auf den Königstitel in Pratteln.

Gelungene Hauptprobe für Gastgeber

Allgemein dürfen die Nordostschweizer dem Saisonhöhepunkt zuversichtlich entgegenblicken. Hinter Giger reihte sich Samir Leuppi noch vor Rychen auf dem zweiten Schlussrang ein. Das Team des Technischen Leiters Fridolin Beglinger kontrollierte gestern das Geschehen während des ganzen Tages und gewann acht von 14 abgegebenen Kränzen. Die beiden Gastverbände sicherten sich je drei Auszeichnungen. Fünf der 14 angetretenen Eidgenossen mussten ohne Kopfschmuck abreisen.

Marc und Corsin Jörger ohne Sieg

Die Emser Brüder Jörger hatten als einzige Bündner Schwinger gestern einen schweren Stand. Der zweifache Saisonkranzer Marc Jörger stellte zum Auftakt gegen Manuel Bollhalder, ehe er sich in den nachfolgenden drei Gängen geschlagen geben musste. Dadurch verpasste der 28-Jährige Emser den Ausstich genauso wie sein Bruder Corsin, der vier Niederlagen einfuhr. (Patrick Casanova)

Patrick Casanova