Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Untervaz
29.12.2020
30.12.2020 11:12 Uhr

Meliorationsprojekt gutgeheissen

Der scheidende Gemeindepräsident Hans Krättli-Hardegger.
An der letzten Untervazer Gemeindeversammlung des Jahres 2020 sprachen sich die anwesenden 72 Stimmberechtigten dafür aus, die Festsetzung der Konzessionsgebühren für die Kieswerk Untervaz AG für die Jahre 2021 bis 2025, wie vom Gemeindevorstand beantragt, unverändert zu belassen.

Laut Auskunft der Gemeindeschreiberin Irene Hitz stimmte die Versammlung im Weitern mit grossem Mehr dem Meliorationsprojekt zur Erneuerung des Güterstrassennetzes zu. Für das Projekt wurde ein Bruttokredit von 17 Millionen Franken bewilligt. Einhellig gutgeheissen wurde das Budget 2021. Der Voranschlag weist Einnahmen von 16,36 Millionen Franken und Ausgaben von 16,23 Millionen Franken aus, was zu einem Ertragsüberschuss von rund 131 700 Franken führt. Die Nettoinvestitionen betragen knapp 2,3 Mil­lionen Franken. Die Gebühren für den Wasserbezug sowie für das Abwasser bleiben mit 0.80 Franken pro m3 beziehungsweise 1.30 Franken pro m3 unverändert. Für ein weiteres Jahr Bestand hat auch der Steuerfuss von 90 Prozent der einfachen Kantonssteuer.

Im Anschluss an die Beschlussfassungen wurden unter Verdankung der geleisteten Dienste für die Gemeinde insgesamt sechs Behördenmitglieder verabschiedet. Unter ihnen auch Gemeindepräsident Hans Krättli-Hardegger, der infolge Amtszeitbeschränkung nach 12 Jahren aus der Exekutive ausscheidet.

H. Wyss