Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Malans
14.01.2021
14.01.2021 14:02 Uhr

Alligatoren siegen im Restart-Derby

Malans entschied das Derby für sich. Bild: zVg
Erstmals seit dem coronabedingten Saisonunterbruch im Oktober rollt der Unihockeyball in der höchsten Schweizer Spielklasse wieder. Gespannt durfte man auf das Bündner Derby zwischen Alligator Malans und Chur Unihockey sein.

Nach einem dreimonatigen Spielunterbruch starteten die Kantonsrivalen Alligator Malans und Chur Unihockey am Samstagabend gleich mit einem Derby durch. Und Malans sicherte sich im Geisterspiel in der Mehrzweckhalle Lust in Maienfeld mit einem 7:4-Sieg alle drei Punkte. Die Alligatoren erzielten den Führungstreffer nach knapp drei Minuten, doch Chur glich aus und erhöhte auf 3:1. Im Mitteldrittel arbeitete sich Malans zurück, traf zum Ausgleich und übernahm die Führung. Eine gleichmässige Teamleistung, bei der alle drei Linien mindestens zwei Tore beisteuerten und spielerische Akzente setzen konnten, sorgte für den Unterschied und sicherte den Alligatoren den Derby-Sieg.

Zwei Zähler gegen Thun

Malans gegen Thun war bei den letzten fünf Aufeinandertreffen jeweils eine klare Angelegenheit. Die Malanser gewannen immer mit fünf Toren Vorsprung oder mehr. Auch am Sonntagnachmittag in Thun schien sich die Partie in diese Richtung zu entwickeln. Die Alligatoren beanspruchten wie meist in diesen Spielen viel Ballbesitz und agierten mit einem relativ rabiaten Pressing. Sie gingen dem Spielverlauf entsprechend in der 6. Minute mit 1:0 in Führung. Nach 12 Minuten führten die Gäste aus der Bündner Herrschaft scheinbar komfortabel mit 3:0. Mit dieser Drei-Toreführung ging es auch in die erste Pause, allerdings stand es zu diesem Zeitpunkt bereits 5:2. Die Alligatoren liessen sich immer wieder auskontern und agierten ab dem zweiten Drittel zu fehleranfällig. In der 26. Minute kamen die Thuner mittels eines Drehschusses nach einem Freistoss wieder auf zwei Tore heran und in der 34. Minute schockten sie die Malanser mit einem Doppelschlag. Nach 40 Minuten war aus einem vermeintlich einseitigen Spiel plötzlich ein ausgeglichenes geworden. So begann das Spiel im Schlussdrittel wieder bei 0. Und dabei blieb es auch nach 60 Minuten. Beiden Teams gelang im Schlussabschnitt je ein Tor. So reichte es trotz mehr Spielanteilen nicht zu drei Punkten und Malans gewann erst in der Verlängerung.

hw/pd