Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Malans
01.02.2021
03.02.2021 08:00 Uhr

Ein munteres Auf und Ab beim Auswärtssieg gegen WaSa

Bild: zVg
Licht und Schatten prägten das Spiel. Alligator zeigte an diesem Sonntagabend in St. Gallen zwei Gesichter. Nach einer zwischenzeitlichen 7:3 Führung, geriet man doch noch ins Zittern. Nun wartet nach dem verdienten Sieg mit 8:5 die Master Round.

Nach einem wilden Beginn führte Alligator bis zur 5. Minute bereits mit 3:2 Toren. Vestlund, Gartmann und Braillard hatten für die Malanser getroffen. Danach beruhigte sich das Spielgeschehen und man besann sich vermehrt auf die eigene Defensive. Dennoch entwickelte sich in der Folge ein munteres Hin und Her. In der 9. Minute hatte David Schmid ein weiteres Tor für die Herrschäftler auf dem Stock, ehe in der 14. Minute Anton Vestlund verdient auf 4:2 erhöhen konnte. Etwas gegen den Spielverlauf gelang WaSa eine Minute später das 3:4. Die Zuordnung in der Malanser Hintermannschaft hatte nicht gestimmt und Michael Schiess konnte völlig freistehend auf Pass von Julian Alder den Anschlusstreffer markieren. WaSa drückte in der Folge vehement auf den Ausgleich, doch mit etwas Glück brachten die Gäste den Vorsprung in die erste Drittelspause. Das Zweite Drittel startete Alligator wesentlich abgeklärter und man gestand WaSa in den nächsten 20 Minuten kaum Torchancen zu. In der 26. Minute hatten die St. Galler die beste Chance zum Ausgleich auf dem Stock und Anton Vestlund vergab im darauffolgenden Gegenstoss seinen dritten persönlichen Treffer im Spiel. Die Malanser hatten das Spiel zu diesem Zeitpunkt im Griff und sorgten ihrerseits mit schnellen Kontern immer wieder für Torgefahr. In der 32 Minute kassierte Chris Eschbacher für Stockschlag eine Zwei-Minuten Strafe. Das daraus folgende Powerplay nutzte Simon Nett zum 5:3. Es sollte der Befreiungsschlag für Alligator sein, denn kurz darauf erhöhten Nino Vetsch mit einem herrlichen Distanzschuss und Jarkko Nurmela etwas glücklich auf 7:3.

Wer nun glaubte, Alligator spiele den Vorsprung routiniert herunter, sah sich getäuscht. 14 Sekunden nach Wiederanpfiff verkürzte Michael Schiess auf 4:7 und es sollte noch dicker kommen. Nachdem Florian Tromm für 2 Minuten auf die Strafbank wanderte, netzte Roman Mittelholzer in der 44. Minute zum 5:7 ein. WaSa suchte nun den Anschlusstreffer und die beste Möglichkeit bot sich ihnen, als Nino Vetsch in der 56. Minute für einen Stockschlag eine Zwei-Minunten Strafe kassierte. Letztendlich fehlte es dem Heimteam dann doch etwas an der Klasse und anderseits behielt Alligator in der hektischen Schlussphase die Übersicht. Simon Nett markierte am Ende das 8:5 ins leere Tor.

Es war kein Überragendes Spiel, das die Malanser an diesem Sonntagabend zeigten. Eine geschlossene Mannschaftsleitung reichte schlussendlich zum verdienten Auswärtssieg. Nun wartet auf Alligator die Master Round und mir ihr bestimmt stärkere Gegner.

 

UHC Waldkirch-St. Gallen vs. UHC Alligator Malans 5:8. (Drittelergebnisse 3:4 / 0:3 / 2:1)

Sporthalle Tal der Demut. 0 Zuschauer, SR Erasmo Colacicco / Cyril Roth
Tore: 01. A. Vestlund (J. Schnell) 0:1, 02. A. Zellweger (R. Chiplunkar) 1:1, 02. G. Gartmann (S. Nett) 1:2, 03. R. Mittelholzer (M. Wellauer) 2:2, 04. T. Braillard (J. Schnell) 2:3, 14. A. Vestlund (T. Braillard) 2:4, 15. M. Schiess (J. Alder) 3:4, 33. S. Nett (J. Nurmela) 3:5, 34. N. Vetsch (N. Obrecht) 3:6, 35. J. Nurmela (C. Gartmann) 3:7, 41. M. Schiess (R. Chiplunkar) 4:7, 44. R. Mittelholzer ( J. Alder) 5:7, 60. S. Nett (ins leere Tor) 5:8

Strafen: WaSa 1x2Min / UHC Alligator Malans 2x2Min

UHC Alligator Malans: Wittwer, Tromm (C), Nurmela, Camenisch, Schmid, Nett, Berry, Vetsch, Buchli, Obrecht, Schnell, Gartmann, Schmid, V. Schubiger, M. Hartmann, Braillard, R. Schubiger, Vestlund, Hollenstein, Krättli
Ersatz: Breu

UHC Waldkirch St. Gallen: Schmied, Wellauer, Fitzi, Glas, Büsser, Holenstein, St. Schiess, Conzett, Angehrn, Eschenbach, Zellweger, Zahner, Moser, Jordan, Mittelholzer, Saarinen, von Pritzbuer, Alder, Chiplunkar, Gross, M. Schiess, Wagner

Bemerkungen: Alligator ohne Hartmann, Friolet, Capatt, Flütsch (alle verletzt) und Rohner (in der RS), 58. Time-Out WaSa, WaSa ab 59. ohne Torhüter
Bester Spieler: Alligator: Simon Nett, WaSa: Andrin Zellweger

Jörg Rutz