Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Region
08.02.2021

Vorarlberg: Geschäfte offen, verschärftes Grenzregime

In Dornbirns Innenstadt können die Konsumenten jetzt wieder in die Geschäfte (Bild: vorarlberg.travel) Bild: vorarlberg.travel
Österreich lockert den Corona-Lockdown. Ab heute Montag öffnen nach sechs Wochen Stillstand die Geschäfte wieder. Mit FFP2-Masken und Testpflicht. Das Grenzregime bleibt weiter rigide und wird noch verschärft.

Sechs Wochen lang war alles zu. Jetzt dürfen die Österreicher wieder shoppen gehen. Obwohl die Zahlen der Neuinfektionen, vor allem im Tirol, wo sich die Südafrika-Variante des Coronavirus verstärkt ausgebreitet hat, nach wie vor vergleichsweise hoch sind. Weshalb auch weiterhin verschärfte Hygienemassnahmen gelten. So müssen in den Geschäften zwingend die besonders gut schützenden FFP2-Masken getragen werden.

Beim Einkauf in Österreich ist eine FFP2-Maske Pflicht (Bild: stern.de) Bild: stern.de

Eintausend Teststationen in ganz Österreich

Bei Inanspruchnahme von „körpernahen“ Dienstleistungen, wie Friseur oder Masseur, sind aber weiterhin negative Coronatests vorzulegen, deren Ergebnis nicht älter als 48 Stunden ist. Hand in Hand mit dieser Erfordernis wird das Teststellennetz ausgebaut, fast eintausend Stationen soll es in Kürze geben. In den Apotheken werden Gratistests verfügbar sein. Und auch in vielen Betrieben wird getestet.

Ob beim Friseur... (Bild: w-wt.de) Bild: w-wt.de

Kein Shopping oder Skifahren im liebsten Nachbarland

Die Schulen starten wieder. Mit regelmässigen Coronatests und mit Präsenzunterricht. Ebenso öffnen die Museen wieder ihre Tore. Was vom österreichischen Lockdown bestehen bleibt? Die nächtliche Ausgangsbeschränkung. Hotellerie und Gastronomie bleiben weiterhin bis mindestens Ende Februar geschlossen.

... oder beim Masseur, «körpernahe Dienstleistungen» sind wieder erlaubt, aber nur mit FFP2-Maske und negativem Testzeugnis (Bild: praxis-ippocratis.ch) Bild: praxis-ippocratis.ch

Und was für die Rheintaler*innen besonders wichtig ist: Die Grenze bleibt ziemlich dicht. Weiterhin muss man sich vor der Einreise in unser liebstes Nachbarland im Vorhinein elektronisch unter Angabe von Daten, Reisezweck und Reiseziel registrieren lassen und einen aktuellen negativen Coronatest vorlegen. Wobei eine Schweizer Bestätigung alleine nicht mehr reicht. Es muss zwingend noch ein österreichischer Test gemacht werden. Grenzübertritte sind nur aus wichtigen Gründen erlaubt. Also weiterhin nix mit Shopping oder Skifahren ennet des Rheins.

Vilan24/gmh/uh