Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Klosters - Saas i.P. - Serneus
18.02.2021
18.02.2021 11:40 Uhr

Braucht es ein Parkhaus – Ja oder Nein?

Bild: pd
«Stellungnahme des Gemeindevorstands zur Urnengemeindevorlage Volksinitiative Parkhaus alte Eisbahn und Gegenvorschlag Parkhaus Casanna»

Fragen/Antworten zu den zur Diskussion stehenden Parkhaus-Standorten

In Ergänzung zur Botschaft des Gemeinderates zur Abstimmung vom 7. März 2021 beantworten der Gemeindevorstand folgende Fragen zur Volksinitiative «Planung und Erstellung Parkhaus alte Eisbahn» bzw. dem Gegenvorschlag der Gemeindebehörden – Casanna-Parkhaus:

1. Um was geht es?

Im Rahmen der zur Abstimmung gelangenden Vorlage geht es um einen Standortentscheid. Die Initianten möchten auf dem Parkplatz «Alte Eisbahn» ein Parkhaus erstellen. Gemeinderat und Gemeindevorstand beurteilen diesen Standort als nicht geeignet und unterbreiten mit dem Standort «Casanna-Parkplatz» einen Gegenvorschlag. Nach dem Standortentscheid vom 7. März 2021 wird ein entsprechendes Projekt ausgearbeitet, über das anlässlich einer weiteren Volksabstimmung zu entscheiden sein wird.

2. Braucht Klosters überhaupt ein Parkhaus?

Geht man von einem maximalen Parkplatzbedarf an den lediglich 15 bis 20 Spitzentagen in der Hauptsaison aus, besteht kein zwingender Bedarf. Diese Spitzentage könnten mit einem leistungsfähigen Parkleitsystem, gepaart mi einem Park und Ride (P+R) ab Selfranga, abgedeckt werden. Zu diesem Schluss gelangt das von der Gemeinde in Auftrag gegebene Verkehrs- und Parkierungskonzept Klosters der Firma Metron.

3. Warum soll trotzdem ein Parkhaus gebaut werden?

Die Bahnhofstrasse soll sich künftig zum Begegnungs- und Flanierraum mit möglichst wenig Verkehrsaufkommen entwickeln. Mit dem neuen Casanna-Parkhaus können die Fahrzeuge vom Zentrum wegelenkt werden. Die Besucher gelangen vom Parkhaus in wenigen Schritten direkt ins Zentrum. Die Attraktivität dieses Begegnungsraumes erhöht sich enorm. Zusätzlich kann der Bahnhof und die Gotschnabahn ebenfalls in wenigen Schritten erreicht werden.

4. Wird das Montana-Areal tangiert?

Das Casanna-Parkhaus ist auf dem Areal des heutigen oberirdischen Casanna-Parkplatzes vorgesehen. Das Montana-Areal selbst wird mit dem Parkhaus nicht tangiert. Wichtig zu wissen: Für das Montana-Areal besteht kein Projekt.

5. Wie verhält es sich mit der Projektstudie aktuelles Postgebäude?

Wir haben die Projektstudie zum aktuellen Postgebäude im Sinne einer transparenten und offenen Kommunikation in der Botschaft aufgeführt. Mit diesem Projekt könnte der Bahnhofplatz erheblich vergrössert werden (siehe gelb umrandete Fläche Situation Parkhaus / Postgebäude – Grundriss bestehendes Postgebäude). In welcher Form dieses Projekt an die Gemeinde gelangt, ist noch offen. Weitere Projekte sind uns nicht bekannt.

6. Stimmen die von den Initianten für den Standort Parkhaus «Alte Eisbahn» getroffenen planerischen Annahmen? Und weshalb ist der Standort alte Eisbahn grundsätzlich falsch?

Die Initiative verlangt ein Parkhaus mit 450 Parkplätzen auf dem Areal «Alte Eisbahn» (Parzellen Nr. 286 und 600). Die Parzelle Nr. 600 existiert nicht. In den Medien weisen die Initianten darauf hin, dass die Parzellen «Alte Eisbahn» und «Alter Markplatz» mit dem neuen Parkhaus überbaut werden sollen. Nur: Die Parzelle «Alter Marktplatz» steht nicht mehr zur Verfügung. Die Fehlannahme der Initianten ergibt ein falsches «Planbild» bzw. hat eine falsche Visualisierung zur Folge, bei der die Initianten irrtümlicherweise ein Parkhaus skizzieren, das auch die Fläche alter Markplatz einbezieht. Werden die planerischen Möglichkeiten auf der Parzelle «Alte Eisbahn» korrekt eingehalten, muss das Gebäude markant höher gebaut werden. Letztlich stellt sich die Kardinalsfrage, ob man bereit ist, den letzten grossen und befestigten Platz in Zentrumsnähe mit einem Parkhaus zu überbauen. Wo sollen all die bestehenden und künftigen Outdoor-Anlässe durchgeführt werden? Zusätzlich würde mit diesem Bauwerk der Blick ins Silvretta-Gebiet markant eingeschränkt (störender Eingriff ins Ortsbild.)

7. Wie lautet der Zeithorizont für die Umsetzung der Parkhausprojekte gemäss Initiative bzw. Gegenvorschlag?

Der weitere Terminplan für die Umsetzung ist für beide Standorte (Initiative und Gegenvorschlag) ähnlich. Man kann davon ausgehen, dass in der ersten Hälfte 2022 die Urnengemeinde über ein Projekt abstimmen kann und die Realisierung des Bauvorhabens 2023/2024 stattfinden wird.

8. Welches Fazit kann gezogen werden?

Ein Parkhaus soll einen Beitrag zur Zentrumserschliessung und -entlastung leisten. Die Bahnhofstrasse soll «verkehrsarm» gestaltet werden. Mit dem Bau des Casanna-Parkhauses können diese Zielsetzungen ohne störenden Eingriff ins Ortsbild realisiert werden. Die Realisierung eines Parkhauses auf dem Areal der «Alten Eisbahn» ist mit einer unverantwortlichen Beeinträchtigung des Ortsbilds verbunden, weshalb Ihnen, geschätzte Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, Gemeinderat und Gemeindevorstand den Standort «Casanna-Parkplatz» zur Annahme und zur Bevorzugung bei der Stichfrage empfehlen.

pd