Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Sport Regional
07.03.2021
05.03.2021 15:11 Uhr

Gold und Silber für Lietha und Perreten

Die Prättigauer Arno Lietha, als Weltmeister zuoberst auf dem Podest, und Patrick Perreten, Vizeweltmeister links, bescherten der Schweiz in der Kategorie U23 im WM-Sprint einen Doppelsieg. Bild: SAC/F. Delaloye
An der Skitourenrenn-Weltmeisterschaft in Andorra sprinteten die Prättigauer Arno Lietha und Patrick Perre­ten in der Kategorie U23 zu Gold und Silber. Ausserdem sicherte Arno Lietha gemeinsam mit Iwan Arnold, Werner Marti und Martin Anthamatten WM-Silber in der Männer-Staffel.

In insgesamt vier Disziplinen stehen die Athletinnen und Athleten des SAC Swiss Teams an den Skitourenrenn-Weltmeisterschaften, welche diese Woche in Arinsal (Andorra) ausgetragen werden, im Einsatz. Der Start gelang am Dienstag perfekt. Marianne Fatton (Neuenburg) bei den Frauen beziehungsweise Iwan Arnold (Simplon Dorf) bei den Männern hiessen die Sieger bei den Senioren im Sprint-Rennen. Der Fideriser Arno Lietha und der Kübliser Patrick Perreten liefen in ihrer Parade-Disziplin in der Kategorie U23 zu Gold und Silber und bescherten der Schweiz so einen Doppelsieg. Caroline Ulrich (La-Tour-de-Peilz VD) sprintet bei den U20-Frauen souverän zum WM-Titel. Robin Bussard (Albeuve FR) und Matteo Favre (Sion VS) belegen die Plätze 2 und 3 bei den U20-Männern. Für die vierte Schweizer Medaille im Nachwuchsteam sorgt der U18- Athlet Jon Kistler (Zürich), der bei seinem WM-Debüt Zweiter wurde. Ronya Lietha aus Fideris klassierte sich in der Kategorie U20 im 10. Rang.

Arno Lietha sprintet zu WM-Gold. Bild: SAC/F. Delaloye

WM-Silber für Männer-Staffel

Am Mittwoch standen in Arinsal die Staffelrennen auf dem Programm. Nach dem Glanzresultat im Sprint, war der Erwartungsdruck an das Schweizer Team gestiegen. Mit Iwan Arnold und Arno Lietha liefen in der vierköpfigen Schweizer Männer-Staffel die amtierenden Sprint-Weltmeister mit. Startläufer Arnold hatte mit schweren Beinen zu kämpfen, setzte aber alles daran, eine gute Vorlage in den Schnee zu legen. Arno Lietha und Werner Marti (Grindelwald) gelang es, auch in der zweiten beziehungsweise dritten Runde die Chancen auf einen Podestplatz zu wahren, ehe Martin Anthamatten (Zermatt) in der Schlussrunde nochmals attackieren konnte, so dass die Silbermedaille der Schweiz sicher war. Der WM-Titel ging an das Team aus Italien. Die Schweizer Frauen-Staffel gewann Bronze und das Nachwuchsteam verteidigte den Titel von 2019 in einem eng umkämpften Rennen erfolgreich.

Mit einer überragenden Leistung lief der Freiburger Rémi Bonnet am Donnerstag zu seinem ersten Vertical-Weltmeistertitel bei den Senioren. Bronze ging an Werner Marti. Die dritte Medaille in der Senior-Kategorie war für Victoria Kreuzer. Die Walliserin wurde Vizeweltmeisterin. Vier Medaillen sicherte sich der Schweizer Nachwuchs.

Vor dem Einzelrennen von heute Samstag belegt die Schweiz im Gesamtklassement den zweiten Zwischenrang.

H. Wyss/pd