Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Malans
08.03.2021

Alligator Malans bereit für die Playoffs

Bild: zVg
Im letzten Spiel der Masterround setzten sich die Alligatoren gegen Wiler-Ersigen in überzeugender Manier durch. Dank körperlicher Präsenz, konsequenter Abriegelung der Defensivzone und rechtzeitig erzielten Toren konnte der Schweizer Meister bezwungen werden. Malans sichert sich mit diesen drei Punkten Rang zwei und damit Heimrecht in den Playoffs.

Mit grosser Vehemenz stiegen die Berner in die Partie und erarbeiteten sich in den ersten Minuten viele Torchancen. Die drei Malanser Formationen benötigten je einen Einsatz, um die defensive Abstimmung zu finden. So wurde der Slot vor Jonas Wittwer nach den Startminuten nachhaltig dichtgemacht, Positionen und Winkel waren gefunden. Gegen die Bündner Aufstellung, mit nur zeitweisem hohem Pressing, fand der Meister wenige Lösungen für gute Abschlüsse. Anton Vestlund erzielte in der achten Spielminute mit einem satten Drehschuss das erste Tor der Partie. Der Malanser Schwede sorgte mit seinem leidenschaftlichen Spiel für Emotionen und gehörte zu den prägenden Figuren der Partie. In der 19. Minute konnten die Alligatoren das Spiel ein erstes Mal in ihre Richtung lenken: Wiler hatte Minuten zuvor die Partie ausgleichen können, als Krister Savonen zu einem Penalty gegen Jonas Wittwer im Malanser Tor anlaufen konnte. Das Duell der Nationalspieler entschied Wittwer magistral für die Bündner, die nur Sekunden später erneut in Führung gehen konnten.

Mit Fortdauer des Spiels entwickelte sich ein munteres Spiel auf Augenhöhe. Harte Körperchargen und emotional geführte Duelle wiesen auf die bevorstehende schönste Zeit der Saison hin. Wiler zeigte den etwas gepflegteren Spielaufbau, während Malans seine Angriffe teilweise zu hastig anging. Da aber der eigene Slot hervorragend abgeschirmt wurde, fanden die Berner nur wenig günstige Abschlusspositionen. Markus Holenstein nutzte einen Abspielfehler der Wiler Defensive in der 29. Minute zur Zweitoreführung für seine Farben. Dieser Treffer gab den Bündnern eine gewisse Sicherheit, so dass nun auch offensiv mehr und mehr zusammenpasste. Immer im Brennpunkt dabei: Anton Vestlund, der sich mit seiner körperlichen Wucht oder alternativ auch fintenreich durchsetzen konnte. In der 46. Minute setzten die Schiedsrichter der zunehmenden Härte im Spiel mit einer Strafe gegen Tim Braillard Grenzen. Wiler-Ersigen gelang in Überzahl der Anschlusstreffer, der Meister nahm Fahrt auf. In dieser Phase verloren die Alligatoren etwas zu viele Risikopässe an den Gegner, was die Berner aber nicht in weitere Tore ummünzen konnten. Eine Grosstat von Torhüter Wittwer leitete in der 57. Minute die Spielentscheidung ein: Markus Holenstein wurde von Joel Friolet ideal freigespielt und kürte sich mit dem 4:2 zum Doppeltorschützen und Bestplayer. Das Spiel war damit entschieden, zwei Treffer ins leere Wiler-Tor und ein zwischenzeitlicher Anschlusstreffer sorgten für Resultatkosmetik. Wiler musste in den Schlussminuten auf Krister Savonen verzichten, der nach einem harten Zweikampf benommen vom Feld geführt werden musste. Wir wünschen gute Besserung.

Mit Wiler-Ersigen konnte heute ein starker Gegner bezwungen werden. Das Berner Spitzenteam wirkt zwar noch nicht auf der ganzen Höhe seiner Möglichkeiten, bot aber erbitterte Gegenwehr. Die Alligatoren konnten den bereits zuvor funktionierenden Elementen mannschaftliche Breite und Spielanlage die Komponente Leidenschaft hinzufügen. Zeit für neue Abenteuer in den Playoffs!

Das sagt Cheftrainer Pius Caluori zum Spiel: «Eine überzeugende Teamleistung. Jetzt gilt es den Schwung in die Playoffs mitzunehmen.»

SV Wiler-Ersigen - UHC Alligator Malans 3:6 (1:2, 0:1, 2:3)
Sporthalle Sportzentrum Zuchwil, Zuchwil. SR Bühler/Bühler.
Tore: 8. A. Vestlund (T. Braillard) 0:1. 15. R. Sikora (M. Dudovic) 1:1. 19. J. Nurmela (S. Nett) 1:2. 29. M. Holenstein (J. Friolet) 1:3. 46. T. Väänänen (J. Pylsy) 2:3. 57. M. Holenstein (J. Friolet) 2:4. 59. R. Buchli 2:5. 59. J. Pylsy (M. Dudovic) 3:5. 60. N. Vetsch (J. Friolet) 3:6.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen SV Wiler-Ersigen. 2mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans

Wiler Ersigen: Flury; Holenstein, Savonen; Bürki, Vänänen; Ziehli, Känzig; Mendelin, Pylsy, Affolter; Mutter, Louis, Rentsch; Sikora, Dudovic, Siegenthaler.
Alligator Malans: Wittwer; Camenisch, Gartmann; Berry, Tromm; Romano Schubiger, Holenstein; D. Hartmann, Nurmela, Nett; Braillard, Vestlund, Schnell; Vetsch, Friolet, Buchli.
Ersatz: Breu, Obrecht, Veltsmid, Krättli, Mauro Hartmann.
Verletzt: Schmid, Flütsch, Capatt, V. Schubiger. Militär: Rohner.

Beste Spieler: Tatu Vänänen für Wiler Ersigen, Markus Holenstein für Alligator Malans.

pd