Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Malans
12.04.2021

Den Sieg aus den Händen gegeben

Bild: zVg
Alligator Malans verliert erneut gegen Floorball Köniz und liegt nun in der Playoff-Serie mit 1:2 zurück. Dieses dritte Spiel dürfte Malans allerdings aufgrund des Spielverlaufes niemals verlieren.

Das dritte Spiel im Playoff-Halbfinal zwischen Malans und Köniz war zum zweiten Mal das TV-Spiel. Das erste am Ostermontag ist Alligator nicht in guter Erinnerung geblieben. Das Spiel ging verdient mit 6:2 an Köniz. Damit stand es in dieser Serie vor Spiel 3 1:1. Die Alligatoren waren gefordert, auf diesen kleinen Rückschlag zu reagieren. Lange schien es, als würde das auch gelingen. Doch dann kamen die letzten sieben Minuten.

Aber der Reihe nach. Die Malanser waren in diesem dritten Spiel von Beginn an bereit und machten äusserst wenig Fehler. Dadurch gelang es Köniz nur selten, gefährlich vor Alligator-Torhüter Jonas Wittwer aufzutauchen. Und die Malanser erzielten endlich «die einfachen Tore» wie es Alligator-Verteidiger Kevin Berry im Pauseninterview nach dem ersten Drittel mit SRF nannte. Und so führten die Malanser zu diesem Zeitpunkt mit 3:0. Nicht, weil sie deutlich überlegen waren, aber weil sie ihre Chancen konsequenter suchten als noch am Montag und die Körpersprache eine völlig andere war. Den Auftakt machte in der neunten Minute Berry in seiner bekannten Manier. Er zog etwa von der Mittellinie einfach mal ab und fand den Weg durch viele Beine hindurch. In der 16. Minute gelang es der neu formierten ersten Linie nachzudoppeln. Tim Braillard erhielt auf der linken Seite Platz und nutzte diesen für einen platzierten Abschluss zum 2:0. Braillard hatte auch beim dritten Treffer zwei Sekunden vor dem Drittelsende seine Finger im Spiel. Er fand Romano Schubiger von der linken Ecke im Slot quasi blind, Schubiger verwertete souverän.

Im Mitteldrittel konnten die Alligatoren die Führung dann sogar noch um einen Treffer ausbauen. Zwar konnte Jonas Ledergeber in der 26. Minute nach einer schnellen Auslösung auf der linken Seite den Anschlusstreffer erzielen. Doch die Alligatoren liessen sich dadurch nicht verunsichern und konnten nur kurze Zeit später von einer zwei-Minuten-Strafe profitieren. Raul Willfratt fällte Remo Buchli an der Bande. Joshua Schnell konnte daraufhin in der 28. Minute mit einem schönen Bogenlauf den alten Vorsprung wiederherstellen. Und kurz nach Spielhälfte gelang es Markus Holenstein, einem Könizer den Ball in der Vorwärtsbewegung abzuluchsen und eine 1:0-Situation souverän zu verwerten. Weitere Tore gab es im zweiten Abschnitt nicht mehr zu bewundern, auch weil Dan Hartmann einen Penalty in der 32. Minute nicht ausnutzen konnte.

Und so folgte das verhängnisvolle Schlussdrittel. Bereits nach 48 Sekunden lag der Ball in diesem Abschnitt ein erstes Mal hinter Wittwer im Kasten. Ein Könizer Schuss wurde von Schubiger unglücklich zum 5:2 ins eigene Tor abgelenkt. Bis Mitte des Drittels entwickelte sich das Spiel zu einem offenen Schlagabtausch mit Chancen hüben wie drüben. Dabei gelang es den Alligatoren, den vier-Tore-Vorsprung wiederherzustellen. 7:3 lautete der Spielstand zu diesem Zeitpunkt. Auch noch in der 54. Minute, als die Könizer nach einem tollen Auswurf von Köniz-Torhüter Patrick Eder zum schönsten Angriff der Partie ansetzten. Der Ball wurde über mehrere Stationen gespielt und gelangte schliesslich hoch vors Tor zu Willfratt, der scheinbar ohne Probleme Volley zum 7:4 einschoss. Dieses Tor war rückblickend wohl der Wendepunkt in dieser Partie. Nur neun Sekunden später lag der Ball erneut im Malanser Tor. Stefan Hutzli nutzte eine Unsauberheit im Vorwärtsspiel der Alligatoren aus. Als dann in der 57. Minute Pascal Michel gar zum 7:6 verkürzen konnte, war bei Malans endgültig Feuer unter dem Dach. Auch die Entstehung dieses Tors dürfte den Malansern nicht gut getan haben. Der Ball rollte nämlich unglücklich zwischen den Beinen von Wittwer ins Tor. Wieder nur 40 Sekunden später tauchte der Könizer Nationalspieler Manuel Engel auf der linken Seite gefährlich vor dem Alligator Tor auf. Auch sein Abschluss sass. Zu diesen bitteren Schlussminuten passte, dass Buchli nach einem Rempler knapp 2,5 Minuten vor Schluss noch auf die Strafbank musste. Michel erhielt auf der linken Seite zu viel Platz, Wittwer konnte sich nicht mehr schnell genug zurückverschieben. 7:8. Malans rannte zwar noch einmal an, elf Sekunden vor Schluss besiegelte Köniz aber auch die letzten Hoffnungen auf ein Comeback.

Viel Zeit diese bittere Niederlage zu verarbeiten bleibt nicht. Bereits am Sonntag um 16 Uhr steht in Köniz Spiel 4 an. Alligator muss versuchen, die ersten 40 Minuten dieses Spiel 3 im Kopf zu behalten. Denn da haben die Malanser gezeigt, dass sie Köniz durchaus in die Schranken weisen können.

 

UHC Alligator Malans - Floorball Köniz 7:9 (3:0, 2:1, 2:8)
AXA Arena, Winterthur. SR Hohler/Koch.
Tore: 9. K. Berry (J. Nurmela) 1:0. 16. T. Braillard (K. Berry) 2:0. 20. R. Schubiger (T. Braillard) 3:0. 26. J. Ledergerber (C. Haldemann) 3:1. 28. J. Schnell (K. Berry) 4:1. 31. M. Holenstein 5:1. 41. J. Holopainen (O. Schmocker) 5:2. 44. D. Hartmann (C. Camenisch) 6:2. 45. R. Baumann (S. Hutzli) 6:3. 50. M. Holenstein 7:3. 54. R. Willfratt (J. Guggisberg) 7:4. 54. S. Hutzli (J. Ledergerber) 7:5. 57. P. Michel (C. Haldemann) 7:6. 58. M. Engel (M. Kisugite) 7:7. 59. P. Michel (S. Hutzli) 7:8. 60. J. Ledergerber 7:9.
Strafen: 1mal 2 Minuten gegen UHC Alligator Malans. 2mal 2 Minuten gegen Floorball Köniz.

Alligator Malans: Wittwer; Berry, Schubiger; Camenisch, Gartmann; Veltsmid, Tromm; Braillard, Buchli, Nurmela; Hartmann D., Vestlund, Nett; Friolet, Holenstein, Schnell;
Ersatz: Breu, Obrecht, Schmid, Hartmann M., Vetsch
Bemerkungen: Alligator ohne Capatt, Flütsch, Krättli, Rohner, Schubiger V.
Beste Spieler: Romano Schubiger (Alligator Malans), Pascal Michel (Floorball Köniz)

pd