Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Sport In-/Ausland
21.04.2021
22.04.2021 00:00 Uhr

Servette nutzt erste Halbfinal-Chance

Die Spieler von Genève-Servette jubeln über den ersten Halbfinal-Einzug seit fünf Jahren Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX
Fribourg - Servette 0:5 – Genève-Servette steht erstmals seit fünf Jahren in den Playoff-Halbfinals. Die Genfer gewinnen das fünfte Spiel bei Fribourg-Gottéron 5:0 und setzen sich in der Viertelfinalserie mit 4:1 durch.

Nach dem 8:3 und 4:0 in den Spielen 3 und 4 war auch der fünfte Vergleich im Romand-Derby eine einseitige Angelegenheit. Der vierte aufeinanderfolgende Erfolg der Genfer, die bereits in der 3. Minute durch einen haltbaren Schuss von Captain Noah Rod in Führung gegangen waren, stand nie in Gefahr, weil Gottéron in der Offensive insgesamt zu harmlos agierte. Die Freiburger verloren damit auch die vierte Playoff-Serie gegen Servette.

Insbesondere das hochgelobte Ausländer-Quartett mit David Desharnais, Viktor Stalberg, Chris DiDomenico und Ryan Gunderson blieb einiges schuldig. Sie alle beendeten die Viertelfinalserie ohne einen Torerfolg. Zum Vergleich: Genfs Söldner brachten es auf 6 Tore und 14 Assists. Als wegweisend am Mittwoch erwies sich das 2:0 durch Mathieu Vouillamoz zehn Sekunden vor der zweiten Pause. Für den 21-Jährigen, der im Schlussdrittel noch ein zweites Mal traf, war es das erste Playoff-Tor überhaupt in seiner Karriere.

Telegramm:

Fribourg-Gottéron - Genève-Servette 0:5 (0:1, 0:1, 0:3)

50 Zuschauer. - SR Piechaczek/Fluri, Schlegel/Burgy. - Tore: 3. Rod (Vermin) 0:1. 40. (39:50) Vouillamoz (Omark, Richard) 0:2. 50. Winnik (Tömmernes, Fehr/bei 5 gegen 3) 0:3. 54. (53:27) Vermin (Rod) 0:4. 55. (54:37) Vouillamoz (Winnik, Omark) 0:5. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron, 4mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Mottet; Moy.

Fribourg-Gottéron: Berra; Sutter, Furrer; Kamerzin, Jecker; Gunderson, Chavaillaz; Abplanalp; Herren, Schmid, DiDomenico; Stalberg, Desharnais, Mottet; Sprunger, Marchon, Jörg; Schaller, Bougro, Jobin.

Genève-Servette: Manzato; Jacquemet, Tömmernes; Karrer, Le Coultre; Guebey, Völlmin; Smons; Vouillamoz, Winnik, Omark; Rod, Richard, Vermin; Moy, Fehr, Miranda; Arnaud Montandon, Kast, Berthon; Patry.

Bemerkungen: Fribourg-Gottéron ohne Brodin, Rossi (beide verletzt) und Walser (gesperrt), Genève-Servette ohne Descloux, Maurer, Mercier (alle verletzt) und Asselin (überzähliger Ausländer).

Keystone-SDA