Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
In-/Ausland
22.04.2021

Nato unterstützt Tschechien

dpatopbilder - Russische Diplomaten und ihre Familien steigen in ein Sonderflugzeug der russischen Regierung. Tschechien wirft Russland vor, an der Explosion eines Munitionslagers mit zwei Todesopfern im Jahr 2014 beteiligt gewesen zu sein. Foto: ... Bild: Keystone/AP/Petr David Josek
International – Tschechien hat im Streit mit Russland die Unterstützung der Nato-Partner zugesichert bekommen.

"Die Verbündeten bringen ihre tiefe Besorgnis über die destabilisierenden Massnahmen zum Ausdruck, die Russland weiterhin im euro-atlantischen Raum (...) durchführt", heisst es in einer am Donnerstag in Brüssel veröffentlichen Mitteilung der Nato-Staaten. Man stehe uneingeschränkt solidarisch an der Seite der Tschechischen Republik.

Tschechien hatte zuvor russische Geheimdienste beschuldigt, für Explosionen in einem Munitionslager in Vrbetice im Osten des Landes im Jahr 2014 verantwortlich zu sein. Dabei waren zwei Menschen gestorben. Ein Kremlsprecher sprach zuletzt von absurden und völlig unbegründeten Anschuldigungen.

Infolge des Streits wiesen beide Länder am Wochenende gegenseitig Botschaftsangehörige aus - Prag 18 Russen und Moskau 20 Tschechen. Am Mittwochabend stellte Tschechien Russland zudem ein Ultimatum. Demnach muss der Kreml bis diesen Donnerstagmittag, 12.00 Uhr, die Rückkehr aller 20 ausgewiesenen tschechischen Diplomaten in die Moskauer Botschaft ermöglichen. Andernfalls soll die Zahl der in Prag akkreditierten russischen Diplomaten auf das gleiche Mass reduziert werden. Praktisch würde das die Ausweisung von mehr als 20 weiteren Russen bedeuten.

Keystone-SDA