Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Kanton
26.07.2021
26.07.2021 09:48 Uhr

Weiterbildung der Stadtpolizei Chur im Umgang mit Herdenschutzhunden

Bild: stapo Chur
Im Rahmen einer Weiterbildung hat die Stadtpolizei Chur den Umgang mit Herdenschutzhunden geübt. Zum Schutz von Schafherden werden immer mehr Schutzhunde eingesetzt, so auch auf dem Churer Stadtgebiet. Bei der Stadtpolizei sind in vergangener Zeit vermehrt Meldungen aus der Bevölkerung über Herdenschutz-hunde, welche sich ausserhalb der Umzäunung aufgehalten haben, eingegangen.

Im Rahmen einer Weiterbildung wurden die Kadermitarbeitenden der Frontpolizei auf dem Waffenplatz Rossboden bei der dortigen Schafherde der Pächter Olivia Conrad und Martin Bernold sowie Jan Boner, Berater Herdenschutz Plantahof Landquart, im Umgang mit Herdenschutzhunden ausgebildet. Inhalte der Ausbildung waren:

  • Aufgaben der Herdenschutzhunde
  • Richtiger Umgang mit den Schutzhunden
  • «Einfangen» von Herdenschutzhunden, welche sich nicht bei der Herde oder ausserhalb der Umzäunung aufhalten.

Mit dieser Ausbildung konnte das richtige Vorgehen im Umgang mit den Schutzhunden geübt und Informationslücken geschlossen werden. Die Ausbildung war sehr wertvoll, da die Stadtpolizei Chur im letzten Jahr mehrere Meldungen im Zusammenhang mit Herdenschutz-hunden erhalten hat.

Tipps für die Bevölkerung von Jan Boner, Berater Herdenschutz:

  • Hinweistafeln beachten!
  • Ruhig bleiben, wenn die Schutzhunde bellen und entgegenkommen.
  • Nicht direkt auf den Hund zugehen, sich vom Hund abwenden und ihn und die Herde weiträumig umgehen.
  • Die Hunde nicht mit Stöcken und schnellen Bewegungen provozieren.
  • Biker: Vom Bike absteigen und langsam an der Herde vorbeigehen; Jogger: Anhalten und langsam an der der Herde vorbeigehen.
  • Die Schutzhunde weder streicheln, füttern noch mit ihnen spielen.
  • Falls sie einem beim Weitergehen folgen, sie ignorieren.
stapo Chur