Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Sport Regional
01.09.2021

Delegierten-Versammlung auf Madrisa

Bündner Skiverband ehrt seine Athletinnen und Athleten.  Hintere Reihe: Alessio Baracchi (1.v.r.) und Sina Fausch (5.v.r.).
Bündner Skiverband ehrt seine Athletinnen und Athleten. Hintere Reihe: Alessio Baracchi (1.v.r.) und Sina Fausch (5.v.r.). Bild: zVg
Am vergangenen Samstag hat der Bündner Skiverband (BSV) im Bergrestaurant des Skigebiets Madrisa/Klosters seine Delegiertenversammlung durchgeführt.

BSV-Präsident Gaudenz Bavier dankte in seiner Ansprache dem ansässigen Skiclub Klosters/Madrisa für das tolle Rahmenprogramm und ging dann auf das vergangene Verbandsjahr ein. Ob der leichte Mitgliederschwund von rund 300 Mitgliedern auf die Corona-Pandemie zurückzuführen sei, konnte Gaudenz Bavier nicht mit Bestimmtheit sagen. Der Bündner Skiverband gehört mit 13 000 Mitgliedern nach wie vor zu den grössten und stärksten Regionalverbänden der Schweiz.

Ehrungen

Alpinchef Claudio Baracchi ging auf die hervorragenden Resultate der alpinen Athletinnen und Athleten ein. Aus der P&H-Region wurden Sina Fausch vom Skiclub Larein-Jenaz und Alessio Baracchi vom Skiclub Grüsch Danusa für ihre Leistungen in der letzten Saison geehrt und durften ein Geschenk entgegennehmen.

Thomas Lindegger äusserte sich ebenso positiv über die Leistungen der Bündner Langläuferinnen und Langläufer. Wegen Amtszeitbeschränkung scheidet er als Chef Nordisch nach zwölf Jahren aus dem Vorstand aus. An seine Stelle wurde Urs Jegher aus Seewis gewählt, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Kantonalmeisterschaft

Aufgrund der Vergabe der Biathlon-Weltmeisterschaften 2025 an die Lenzerheide passte der BSV die Strukturen im nordischen Bereich an. «Wir investieren vermehrt Mittel in den Nachwuchs und sind der erste Regionalverband der Schweiz, der eine Kantonalmeisterschaft im Biathlon durchführt», sagte Gaudenz Bavier.

Im Bereich Snowboard/Freestyle konnte Ressortleiter Paolo La Fata nicht nur den Weltmeistertitel von Andri Ragettli und die WM-Bronzemedaille von Kim Gubser erwähnen, sondern auch diverse Top-Platzierungen der Nachwuchsathletinnen und -athleten sowie die Vergabe der Ski-Freestyle-/Snowboard-Weltmeisterschaften 2025 ans Oberengadin.

Andrea Zinsli, Chef Marketing, konnte zwei neue Sponsoren für den Verband gewinnen, und Finanzchef Martin Bundi erwähnte, dass die Unterstützungsbeiträge des Kantons Graubünden infolge Covid-19 eins zu eins an die Skiclubs weitergeleitet wurden.

Finanziell schloss der BSV das vergangene Verbandsjahr mit einem leichten Minus von 34 000 Franken ab, budgetiert war ein Minus von 27 000 Franken. «Angesichts der guten Finanzlage des BSV ist dies aber durchaus vertretbar», betonte Martin Bundi.

pd