Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Sport Regional
08.09.2021

Bündner Jungschwinger ohne Chance

Niklas Lötscher aus Untervaz schaffte es in seiner Kategorie auf Rang 18.
Niklas Lötscher aus Untervaz schaffte es in seiner Kategorie auf Rang 18. Bild: Lorenz Reifler
Die drei Festsieger des am Sonntag durchgeführten Eidgenössischen Nachwuchsschwingertages, der nur alle drei Jahre zur Austragung kommt, heissen Sinisha Lüscher (2006), Daniel Tschumi (2005) und Luca Müller (2004). Die Bündner Teilnehmer – Linard Gantenbein, Roman Joos, Niculin Engi und Niklas Lötscher – konnten nicht in die Entscheidung um die Doppelzweige eingreifen.

Noch stärker als an den eidgenössischen Anlässen der «Grossen» steht beim alle drei Jahre zur Austragung kommenden Eidgenössischen Nachwuchsschwingertag (ENST) der Vergleich der fünf Teilverbände im Vordergrund – beim Nachwuchs sind verbandsübergreifende Vergleiche ansonsten rar. Für die Nordostschweizer fiel der Vergleich mit den anderen grossen Verbänden in Schwarzenburg am Sonntag eher zwiespältig aus.

Grosse Gegenwehr

In der ältesten der drei vor 2500 Zuschauern ausgetragenen Kategorien mit den besten 50 Nachwuchsschwingern des Jahrgangs 2004 begann der Bündner Linard Gantenbein, SC Heinzenberg, sein Pensum mit einem «Gestellten» gegen den Urner Peter Zberg. Trotz grosser Gegenwehr verlor der 17-Jährige aus Tiefencastel die nächsten vier Gänge. Ein abschliessendes Remis brachte Gantenbein auf Rang 20.

Schwerer Stand

Roman Joos, SC Chur, hatte in der Kategorie des Jahrgangs 2005 einen schweren Stand. Der Tenner stellte zum Auftakt gegen den Aargauer Niklas Stocker, in den übrigen fünf Gängen musste der Schwinger des SC Chur den Platz als Verlierer verlassen. Er beendete das Fest auf Rang 21.

Zwei Siege

Niculin Engi, SC Heinzenberg, begann das Fest in der Kategorie des Jahrgangs 2006 mit einem «Gestellten» gegen den Urner Elias Arnold, bevor er zwei Niederlagen hinnehmen musste. Am Nachmittag gelang dem Heinzenberger eine Steigerung; Siege gegen die beiden Romands Fabien Jacquaz und Samuel Grosjean und ein Remis brachten ihn auf den 12. Platz.

Guter Start

Der zweite Bündner Teilnehmer im Jahrgang 2006, Niklas Lötscher, SC Unterlandquart, startete mit einem Sieg gegen den Obwaldner Adrian von Rotz gut in den Tag. Den nachfolgenden zwei Innerschweizer Gegnern musste sich der Untervazer geschlagen geben. Nach einem Remis und zwei weiteren Niederlagen resultierte für den 15-Jährigen Rang 18.

Chancen nicht genutzt

Andreas Ritter, Technischer Leiter der Bündner Jungschwinger, bedauerte gerade bei seinen jüngeren Teilnehmern die «zahlreichen Chancen, die in engen Gängen am Boden nicht genutzt werden konnten.» Die Einstellung der Schwinger und auch die gegenseitige Unterstützung im ganzen Nordostschweizer Team sei gut gewesen. Am Ende gewannen die Nordostschweizer sieben Exemplare der begehrten Doppelzweige. Am meisten Auszeichnungen gewann der Innerschweizer Teilverband mit 14, gefolgt von den Bernern sowie den Nordwestschweizern mit elf Exemplaren. Die Südwestschweiz als kleinster Teilverband gewann vier Doppelzweige.

L. Steinmann/pd