Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Grüsch - Fanas - Valzeina
11.09.2021
09.09.2021 14:22 Uhr

Sechstklässler finanzieren sich Ausflug

Die 6. Klasse Grüsch versucht mit ihren «Kügelibahnen» einen zweitägigen Ausflug zu finanzieren.
Die 6. Klasse Grüsch versucht mit ihren «Kügelibahnen» einen zweitägigen Ausflug zu finanzieren. Bild: C. Imhof
Am kommenden Mittwoch lädt die 6. Klasse des Lehrers Lukas Sieber zum Tag der offenen Tür in der Schule Grüsch ein. Dieser Tag soll nicht nur den Eltern und Verwandten einen Einblick in den Schulalltag vermitteln, sondern zusätzlich für die Finanzierung des Klassenausflugs sorgen.

Vor wenigen Wochen hat in der P&H-Region das neue Schuljahr begonnen. So auch in Grüsch, wo der ehemalige Eishockeyprofi Lukas Sieber die sechste Klasse unterrichtet. Es sind prägende Jahre kurz vor dem Übertritt in die Oberstufe und auch, wenn das Schuljahr der Kinder mit Jahrgang 2009/2010 noch jung ist, die Jugendlichen wissen jetzt schon, dass sich schon bald der Ernst des Lebens bemerkbar machen wird. Da die Grüscher Jahrgängerinnen und Jahrgänger Ende Jahr in Sekundar-, Real- oder Gymnasiumklassen aufgeteilt werden, wollen sie dieses Jahr nochmals als Gemeinschaft geniessen und miteinander einen zweitägigen Ausflug unternehmen.

Versteigern von «Kügelibahnen»

Aktuell ist noch nicht ganz klar, wo dieser «Abschlussausflug» hingehen soll. Wie Klassenlehrer Sieber erklärt, hängt das Ziel auch immer von den finanziellen Mitteln ab. Auf jeden Fall sei klar, dass die 6. Klasse der Schule Grüsch sicher irgendwo in der Schweiz unterwegs sein werde. Um den Abschluss so unvergesslich wie möglich zu gestalten, haben sich die Mädchen und Jungen etwas ganz Besonderes überlegt. Sie haben in den zwei Monaten vor den Sommerferien immer wieder an «Kügelibahnen» gearbeitet, welche sie am kommenden Mittwoch versteigern wollen. «Viele Vorgaben habe ich den Kindern nicht gemacht. Einzig das Brett und die Stützen waren gegeben. Der Rest entspringt der Phantasie und Kreativität der Kids», erklärt Lukas Sieber seine Herangehensweise an das Thema. Durch das freie Ausleben der Kreativität sind insgesamt sechs solcher Bahnen entstanden, die neben dem Kinderzimmer auch sehr gut in ein Museum für junge Kunst passen würden. Engagiert haben sich die Mädchen und Jungen beim Basteln ausgetobt, und die bunten Ergebnisse sind ein echter Blickfang geworden.

Tag der offenen Tür

Neben dem Höhepunkt, der Versteigerung der «Kügelibahnen», die dem Klassenkässeli zu Gute komme, gebe es am Tag der offenen Tür auch noch Kaffee und Kuchen. «Wir sind nicht nur für das leibliche Wohl unserer Gäste besorgt, sondern organisieren noch allerhand Spiele wie beispielsweise Büchsenschiessen, dass es sicher nie langweilig wird. So können wir nicht nur den Eltern, Gottis, Göttis und Grosseltern den täglichen Schulbetrieb zeigen, sondern auch noch die jüngeren Geschwister bei Laune halten», erklärt Sieber. Eingeladen seien alle ab halb zwei am Nachmittag bei ihnen an der Schule in Grüsch. Die grosse Versteigerung der kunstvoll gestalteten «Kügelibahnen» findet dann etwa um 15 Uhr statt. Hoffen wir, dass die gebastelten Werke das Klassenkässeli bis an den Rand und drüber hinaus füllen mögen. Denn, wenn sich eine Klasse selbstständig so für ein Thema einsetzt, hat sie eine Reise quer durch die Schweiz mehr als verdient.

Am kommenden Mittwoch lädt die 6. Klasse der Schule Grüsch zum Tag der offenen Tür. Bild: C. Imhof
cim