Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin

Grosse Konzerte an den TASTENTAGEN Klosters

Bild: zVg
Am kleinen, aber feinen TASTENTAGE-Festival mit Tastenkünstlerinnen und -künstlern, das schon von Ostern 2020 um ein Jahr, dann noch von Ostern auf den Herbst verschoben werden musste, spielen Weltstars ebenso wie grosse Musiker*innen aus der Schweiz Konzerte am Piano, Akkordeon, Schwyzerörgeli in kleinen und akustisch hervorragenden Lokalitäten, so dass das Motto «Musik ganz nah» keine leere Floskel ist.

Stilistisch holen die Engagements die modernen Strömungen des Jazz ab, suchen jedoch immer auch die Nähe des Mainstreams. Grosses Interesse gilt auch den Crossover-Ansätzen, die z.B. Volksmusik mit Jazz verbinden oder die Grenzen zwischen Jazz und Klassik vergessen lassen. So wird ein möglichst breites, an dieser Musik interessiertes, aber auch für Neues offenes Publikum angesprochen

Verteilt auf die zwei Wochenenden Ende September (24.–26.) und Anfang Oktober (1.–3.) gehen nun die Konzerte über die Bühne, die eigentlich Ostern 2020 schon auf dem Programm gestanden hätten.

Nachdem vergangene Ostern drei Konzerte gestreamt wurden, können wir uns auf hochstehende Konzerterlebnisse freuen mit internationalen Stars Schweizer und ausländischer Herkunft: Seis der österreichische Pianist David Helbock mit seinem Trio und gut 20 Instrumenten auf der Bühne oder der weltbekannte Schweizer Gesangskünstler Andreas Schaerer mit seinem Quartett, seis der finnische Starpianist Iiro Rantala, der mit dem Galatea Quartett auch meisterhaft Mozart-Sonaten zu intonieren weiss oder die kubanisch Pianistin Marialy Pacheco, die, hervorragend klassisch geschult, kubanische Rhythmen nach Klosters bringt. Das erste Wochenende beschliessen die Schweizer Volksmusikerinnen Evelyn und Kristina Brunner an einem Brunch in der Chesa Grischuna.

 

Das zweite Wochenende ist dann geprägt vom Auftritt des ebenso weit gereisten, ursprünglich aus Jenaz stammenden Nik Bärtsch mit seinem Quartett «Ronin», das einen ganz besonderen, ritualisierten Groove hinlegt, umrahmt vom kreativen Genfer Pianisten Marc Perrenoud und seinem Trio und dem Russisch-Schweizerischen Trio «Trojka», dieses als Gratis-Konzert mit Kollekte. Zum Abschluss spielt der «Schwyzerörgeli-Papst» Markus Flückiger mit Trio «Ambäck» auf dem Kesslerhof zum Brunch.

Alle Infos zu Musikerinnen und Musikern, Spielorten, Zeiten usw. sind auf www.tastentage.ch/programm zu finden. Tickets können dort online bezogen und zuhause ausgedruckt werden. Bei den Konzerten im Kulturschuppen muss das Ticket platzgenau gebucht werden, bei den anderen Konzertorten gibt’s freie Platzwahl.
Weiterhin können Tickets auch am RhB-Schalter Klosters Platz oder an den meisten Poststellen in der Schweiz bezogen werden.

Konzertbesucherinnen und -besucher müssen ein Covid-Zertifikat zusammen mit einem Ausweis vorweisen, sie müssen genesen, getestet oder geimpft sein: Wer sich testen lassen will, kann dies dann einfach in der Helios Apotheke machen, während der Öffnungszeiten. Dazu gibt’s auch detaillierte Informationen auf www.tastentage.ch/covid-19

Es können auch Pässe erstanden werden für jedes Wochenende oder gleich für beide. Mit einem Pass erhält man 30 bis 40% Ermässigung. Wer einen solchen bucht, bekommt im Anschluss einen sogenannten Promocode zugestellt und muss damit für jedes Konzert ein Ticket buchen. Coronabedingt müssen wir platzgenaue Buchungen haben bzw. wissen, wie viele Besucherinnen und Besucher pro Konzert zu erwarten sind.

Für die Kurzentschlossenen wird es natürlich auch eine Abendkasse geben.

 

TASTENTAGE KLOSTERS – Musik ganz nah

Fr 24. – So 26. September &
Fr 1. – So 3. Oktober 2021

Alle Infos unter www.tastentage.ch

pd