Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Fideris
29.09.2021

Wo Alpenaster und Männertreu leuchten

Zahlreiche Brücken wurden verbaut, damit die Füsse trocken bleiben.
Zahlreiche Brücken wurden verbaut, damit die Füsse trocken bleiben. Bild: Walter Caprez
Im üppigen Blumenmeer auf dem Zendjigrat werden die Farben langsam blasser, nur die Silberdistel lässt sich nicht durch den Herbstnebel beirren, der über das Blackterfürggli und durch die Strassberger Meder heranschleicht.

Unten im noch sattgrünen Tal geniessen die Herden ihre letzten Alptage – bald werden sie auf die Heimweiden ziehen. Und hier oben kehrt Stille ein. Die leuchtende Herbstzeit mit einladendem Wanderwetter steht unmittelbar vor uns. Auf dem Zendjigrat, der Grenze zwischen Heuberg und Strassberg, zwischen den Gemeinden Fideris und Arosa, schweift unser Blick über unzählige Gipfel – weit unten in den Tälern sind klein und unscheinbar die Zeichen der Zivilisation zu erkennen. Manche behaupten, aus dieser Sicht betrachtet würden sogar unsere grossen und kleinen Sorgen des Alltags etwas kleiner – das Herz werde weit – und die Lunge frei für die frische, klare Bergluft.

Ein neuer Weg lädt ein

Diesen Sommer hat die Gemeinde Fideris mit Hilfe von freiwilligen Helferinnen und Helfern einen neuen Wanderweg markiert. Der Weg verbindet das Mattlishorn mit dem Strassberger Fürggli. In schweisstreibender Arbeit wurden zahlreiche Markierrohre eingeschlagen und herausragende Steine mit dem wegweisenden Weiss-Rot-Weiss versehen. Ein etwas abschüssiges Wegstück wird gar mit einem 40 Meter langen Seil gesichert. Über diese neue Spur kann vom Strassberger Fürggli in rund 1 ½ Stunden das Mattlishorn erreicht werden. Die beliebte Rundwanderung im Heuberg vom Berghaus Arflina zur Arflinafurgga – über das Mattlishorn zur Padelserhütte und weiter zum Berghaus Heuberge kann so um ca. 1 ½ Stunden verlängert werden.

Und noch eine Perle

Die geschichtsträchtige Wegverbindung vom Grüensee in den Heuberg hat während Jahrzehnten den Wegverantwortlichen Kopfzerbrechen bereitet. Ist es doch eine grosse Herausforderung, die farbenprächtigen und zugleich empfindlichen Flachmoore der Teilameder im obersten Fondei mit einem Wanderweg zu durchqueren. Diesen Sommer haben ausdauernde Hände von Tourismus Langwies in beispielhafter Fleissarbeit mehrere hundert Meter Brücken gebaut. Nun kann dieses Wegstück problemlos und trockenen Fusses bewältigt werden. Die Fideriser Heuberge können ab Fideris über die gebührenpflichte Bergstrasse erreicht werden (Bewilligung bei der ehemaligen Sägerei, im Volg oder beim Beck oder über App). Parkieren Sie unentgeltlich auf dem öffentlichen Parkplatz beim Hasaried (Verzweigung Arflina) und starten Sie Ihren Wandertag. (WaCa)

Der Gemeindevorstand Fideris bedankt sich bei allen, die zum Gelingen dieses neuen Weges beigetragen haben und lädt Sie ein, im Heuberg unvergessliche Stunden zu erleben.

  • Dank Freiwilligen bietet der Weg zwischen Mattlishorn und Strassberger Fürggli Wanderern beste Orientierung. Bild: Walter Caprez
    1 / 2
  • Zahlreiche wegweisende Markierungen wurden angebracht. Bild: Walter Caprez
    2 / 2
WaCa