Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Kanton
15.10.2021

Bündner Impfbus-Aktion beendet - 8000 Impfungen durchgeführt

Der Impfbus wird in Graubünden von einer mobilen Impfequipe abgelöst. Diese führt neu den Impfstoff von Johnson&Johnson mit. (Symbolbild)
Der Impfbus wird in Graubünden von einer mobilen Impfequipe abgelöst. Diese führt neu den Impfstoff von Johnson&Johnson mit. (Symbolbild) Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
Der Bündner Impfbus hat am Freitag seine zweite und vorerst letzte Runde beendet. Wegen der tiefen Temperaturen wird das Impfangebot in den Regionen durch eine mobile Impfequipe abgelöst.

Ab dem kommenden Dienstag führt das mobile Impfteam eine weitere Tour mit 21 Stationen in Bündner Regionen durch. Neu können sich bei der mobilen Equipe Personen auch mit dem alternativen Impfstoff von Johnson&Johnson gegen das Coronavirus impfen lassen, wie das Gesundheitsamt des Kantons Graubünden am Freitag schrieb.

Anders als die beiden mRNA-Impfstoffe von Pfizer/Biontech und Moderna, ist der alternative Impfstoff "Covid-19 Vaccine Janssen" von Johnson&Johnson erst ab 18 Jahren zugelassen. Er wird weiter nicht bei Schwangeren und immunsuprimierten Personen empfohlen, wie es weiter hiess. Gerade bei immunsuprimierten Personen, würden mRNA-Impfstoffe eine bessere Immunantwort auslösen.

Impfinteressierte können sich über die Webseite des Kantons Graubünden für eine Impfung bei der mobilen Equipe anmelden. In dessen Vorgänger, dem Impfbus, wurden bei seinem achtwöchigen Einsatz 8000 Personen mit den beiden mRNA-Impfstoffen geimpft. Zudem boten Fachkräfte darin unverbindliche Beratungen zur Corona-Impfung an.

vilan24/Keystone-SDA