Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Untervaz
22.12.2021
16.05.2022 12:29 Uhr

Kleine selbstgemachte Last-Minute-Geschenke

Badesalz mit Strandfliederblüten.
Badesalz mit Strandfliederblüten. Bild: Nerea Rupp
Jedes Jahr frag ich mich immer; was ich zu Weihnachten verschenken soll. Da ich nicht einfach willkürlich irgendwelche Dinge zusammenkaufen möchte, verschenke ich gerne kleine, selbst gemachte Produkte.

Im Winter ist es eine Wohltat, ein heisses Bad zu nehmen. Daher habe ich mir gedacht, sind Badesalz und Badebomben ein tolles Geschenk. Die Herstellung ist auch für diejenigen geeignet, die immer spät mit Geschenken dran sind.

Herstellung des Badesalzes

200 Gramm Meersalz
50 Gramm Natron
getrocknete Blüten nach Wahl
fünf bis zehn Tropfen ätherisches Öl nach Wahl

Das Salz, Natron und die getrockneten Blüten vermischen. Ich habe getrocknete Strandfliederblüten verwendet, die verschönern das Ganze. Anschliessend kommt das ätherische Öl hinein, dies verleiht dem Badesalz einen angenehmen Duft. Der Duft kann frei gewählt werden, so wie man es mag. Jedoch sollte man es mit der Menge des Öls nicht übertreiben, denn diese Öle riechen immer sehr stark. Wichtig ist; alles gut verrühren und einen Tag trocknen lassen, bevor es in ein Gefäss gefüllt werden kann.

Buntes Badesalz zum Verschenken. Bild: Nerea Rupp

Buntes Badesalz

200 Gramm Meersalz
50 Gramm Natron
fünf bis zehn Tropfen ätherisches Öl
Lebensmittelfarben nach Wahl

Dieses Badesalz ist etwas aufwändiger. Jedoch ist es auch ziemlich rasch gemacht und sieht super aus. Dieses Badesalz kann auch gut zusammen mit Kindern hergestellt werden, denn das Einfärben macht ihnen sicherlich grossen Spass. Es ist ein tolles Geschenk zum Beispiel für die Gotta. Für mein Badesalz habe ich fünf verschiedene Farben gewählt.

Zuerst wird das Salz mit dem Natron vermengt. Diese Mischung wird dann in meinem Fall in fünf Gläser oder Behälter aufgeteilt, weil ich ja fünf verschiedene Farben gewählt habe. In jedes Glas kommt nun eine andere Lebensmittelfarbe dazu. Je mehr Tropfen Farbe genommen werden, desto intensiver wird die Farbe des Badesalzes. Daher würde ich immer vorsichtig sein, immer gut verrühren und nach und nach mehr Farbe hineingeben, bis das Salz die gewünschte Farbe erhalten hat.

Auch hier kann ein ätherisches Öl nach Wahl verwendet werden um für einen angenehmen Duft zu sorgen. Für jedes Glas habe ich zwei Tropfen verwendet, dies sollte ausreichen. Anschliessend nochmals alles gut verrühren und einen Tag stehen lassen, damit das Salz trocknen kann. Wenn das Badesalz getrocknet ist, kann man es in Gläser abfüllen. Damit die Farben im Glas schön zur Geltung kommen, habe ich diese geschichtet.

Badebomben in Herz- und Sternform. Bild: Nerea Rupp

Badebomben

200 Gramm Natron
100 Gramm Zitronensäure
100 Gramm Stärke (wie zum Beispiel Maisstärke)
60 Gramm Öl nach Wahl
ätherisches Öl nach Wahl
Lebensmittelfarben nach Wahl

Zuerst werden die trockenen Zutaten vermischt. Anschliessend kommt das Öl nach und nach dazu, immer gut verrühren. Ich habe Wildrosenöl verwendet, dies hat schon einen angenehmen Duft und das ätherische Öl kann weggelassen werden. Es kann auch Olivenöl oder ein anderes Öl verwendet werden. Das ätherische Öl kann beigefügt werden, um einen angenehmen Duft zu verleihen. Die Konsistenz der Masse sollte leicht knetbar sein, jedoch sich auch wieder schnell zerbröseln lassen. Ich habe diese Masse in zwei Schüsseln aufgeteilt. In eine Schüssel habe ich pinke Lebensmittelfarbe gegeben und gut verrührt. Die andere Schüssel habe ich gelassen, wie sie ist.

Jetzt müssen die Badebomben noch geformt werden. Um dies zu machen, gibt es Formen, die dies erleichtern. Denn, ohne diese Formen ist es sehr mühsam, die bröselige Masse zu kugeln zu rollen. Da ich keine solchen Formen habe, nehme ich eine herz- und eine sternförmige Eiswürfelsilikonmatte. So werden die Badebomben einfach viel kleiner als klassische Badebomben, aber sie sehen sehr süss aus. Die Masse muss fest in die Formen gedrückt werden und dann vorsichtig herausgelöst werden. Um es einfacher lösen zu können, habe ich die Formen nach dem festdrücken ein paar Minuten in den Kühlschrank gestellt.

Einige Badebomben habe ich einfach nur pink oder neutral gelassen, einige zweifarbig gemacht. Da ich noch ein paar getrocknete Strandfliederblüten vom Badesalz übrig hatte, habe ich diese in die restliche pinke Badebomben-Masse gegeben. Für die Gestaltung der Badebomben kann man seine Kreativität freien Lauf lassen.

So hat man ein tolles Bade-Set zum Verschenken einfach selbst gemacht.

Nerea Rupp