Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Freizeit
31.12.2021

Die beliebtesten Neujahrsvorsätze

Fürs neue Jahr werden oft Neujahrsvorsätze formuliert.
Fürs neue Jahr werden oft Neujahrsvorsätze formuliert. Bild: pexels
Neues Jahr, neues Glück. Wir kennen sie alle, die Neujahrsvorsätze. Entschlossen und voller Elan setzen wir uns Ziele, wollen Veränderungen vornehmen und sagen den schlechten Angewohnheiten den Kampf an. Die Wahrheit ist, nur selten werden diese Vorsätze auch in die Tat umgesetzt. Hier erfährst du welche Vorsätze am beliebtesten sind.

Abnehmen:

Ein beliebter und bekannter Vorsatz ist das Abnehmen. Dabei stellt sich die Frage, warum jemand überhaupt abnehmen will? Ist man wirklich übergewichtig? Oder geht es nur darum, dass man mit sich selbst nicht zufrieden ist? Beides sind plausible Beweggründe, setzen aber durchdachte Herangehensweisen voraus, um den Vorsatz umsetzen zu können. Sobald man also weiss weshalb man abnehmen will, kann man sich mit den Bedingungen beschäftigen. Abnehmen funktioniert nämlich nur durch eine Kombination von Bewegung und gesunder Ernährung. Dieser Vorsatz braucht viel Geduld und es muss langfristig geplant werden. Da viel Zeit und Aufmerksamkeit ins abnehmen investiert werden muss, wird früher oder später das Privatleben, der Alltag und auch der Job beeinflusst werden.

Bild: pexels

Mehr Sport machen:

Diesen Vorsatz gibt es oft in Kombination mit dem Vorhaben Gewicht zu verlieren. Hinter dem Wunsch mehr  Sport zu treiben stecken verschiedene Beweggründe. Ist es der gesunde Lifestyle, der das Wohlbefinden verbessert? Strebt man nach vielen Muskeln und dem definierten Körper, oder will man tatsächlich abnehmen? Zu Beginn sollte man sich Gedanken darüber machen, welche Sportart man künftig ausüben will, wann man es tun will und wie oft. Sobald man sich konkrete Ziele setzt und einen Plan hat, ist es nämlich leichter die Vorsätze zu verwirklichen.

Bild: pexels

Mit dem Rauchen aufhören:

Ein typischer Vorsatz den man von Rauchern immer mal wieder hört. Dieser Vorsatz gilt als ein ziemlich schwerer. Was bei der Verwirklichung helfen kann sind konkrete Ziele. Man kann sich vor Augen halten wie viel Geld man sparen kann, wenn man nicht täglich eine neue Packung Zigaretten kaufen muss. Dazu kommt dass ein Leben ohne Konsum gesünder ist und das physische und psychische Befinden verbessert. Zusätzlich ist ein Rauchstopp einfacher, wenn man einen Freund hat der gerade dasselbe erreichen will.

Bild: pexels

Weniger Alkohol trinken:

Wenn man einmal überlegt wie oft man Alkohol konsumiert, kommt man vielleicht zu erstaunlichen Erkenntnissen. Um den Alkoholkonsum im neuen Jahr zu reduzieren, muss man sich bewusst darüber werden wann, wo und mit wem man jeweils Alkohol trinkt. Danach gilt es zu entscheiden wann auf Alkohol verzichtet werden kann. Was den Verzicht einfacher macht ist das Geniessen der Situationen, in denen man es sich bewusst erlaubt Alkohol zu trinken. So lernt man das auch viel eher zu schätzen.

Bild: pexels

Sobald der Wecker klingelt aufstehen:

Viele greifen nach dem Aufwachen als erstes zum Smartphone. Zuerst müssen dann während fünf Minuten  alle sozialen Netzwerke gecheckt werden. Umso verständlicher ist es, dass man diese Gewohnheit im neuen Jahr bekämpfen will. Wenn man das Handy am Vorabend in einen anderen Raum legt, bleibt einem gar nichts anderes übrig, als nachdem der Wecker geklingelt hat, aufzustehen und das Handy zu holen. So vergeudet man nicht unnötig Zeit damit am Mogren im Bett liegen zu bleiben. Es gilt also den eigenen Motivationsfaktor zu finden, um morgens besser aus den Federn zu kommen.

Bild: pexels

Mehr sparen:

Ein weiterer Klassiker unter den Neujahrsvorsätzen ist der Wunsch künftig mehr zu sparen. Solange dieses Vorhaben keine konkrete Form hat und nicht genau definiert wird, wird es gar schwierig mit der Umsetzung. Es gilt die persönlichen Ausgaben genau zu beobachten und abzuwägen welche Dinge Priorität haben. Auf was kann man und auf was will man nicht verzichten?

Bild: pexels

Dinge sofort erledigen – nicht prokrastinieren:

Eine schlechte Angewohnheit die so manche Menschen gerne aus ihrem Leben verbannen würden: das Prokrastinieren. Es gilt als eine Kunst für sich und ist deshalb nur schwer loszuwerden. Oftmals erledigen wir gewisse Dinge eben nur dann effizient und gewissenhaft, wenn wir unter Druck stehen und sogenannte Deadlines haben. Manchen können aber auch Zeitpläne für den Tag oder Belohnungen helfen, um die täglichen Aufgaben zu vollenden. Es gilt herauszufinden mit welcher Methode man Erfolg hat um dieses Vorhaben im Jahr 2022 in die Tat umsetzen zu können.

Bild: pexels

Mehr Zeit mit Familie und Freunden verbringen:

Ein schöner Vorsatz der aber gleichzeitig auch etwas zum Nachdenken anregt. Familie und Freunde machen einen bedeutenden Teil unseres Lebens aus und trotzdem kommen wir nie dazu genügend Zeit mit ihnen zu verbringen. Dies führt dazu, dass man sich in der Silvesternacht vornehmen muss, das im kommenden Jahr mehr Zeit mit ihnen zu verbringen. Irgendwie ist das doch schade! Es wäre toll diese zwischenmenschlichen Beziehungen während dem ganzen Jahr zu pflegen, zu schätzen und vor allem dankbar dafür zu sein. Leider vergisst man dies oftmals, wenn man in den Strudel des Alltags gezogen wird. Wenn man sich tagtäglich Gedanken darüber macht was man hat, lernt man auch dankbarer dafür zu sein. So gelingt es im kommenden Jahr mehr Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen und diese zu schätzen.

Bild: pexels

Abschliessend lässt sich sagen, dass Neujahrsvorsätze Hoffnung geben für ein neues, ungewisses Jahr. Wichtig ist, dass man sich durch die eigenen Vorsätze nicht unter Druck setzt. Ein Vorsatz kann sich nach mehrfachem überlegen etwas ändern und umformuliert werden. Auch wenn es Neujahrsvorsatz heisst, muss das Vorhaben nicht von Neujahr bis zur Silvesternacht gleich bleiben. Für die Umsetzung und Verwirklichung der Wünsche hat man ja schliesslich 365 Tage. In diesem Sinne ist es nie zu spät etwas im Leben zu ändern und neue Ziele ins Auge zu fassen, da sich an Silvester ohnehin lediglich die letzte Zahl des Ziffern-Viererblocks ändert.

Mia Jule Hähni, Redaktion March24 & Höfe24