Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Maienfeld
05.01.2022

Heinz Dürler: «Unbeschreibliche Momente machen unser Städtchen einzigartig»

Bild: zVg
Zum neuen Jahr wollten wir es genauer wissen und haben allen Gemeindepräsidentinnen und Gemeindepräsidenten in der P&H-Region ein paar Fragen zukommen lassen. Wir wollten ihnen so die Möglichkeit geben, für einmal direkt mit dem Volk zu sprechen und einen Ausblick auf das neue Jahr zu wagen. Als erster zu Wort kommt der einzige Stadtpräsident, den die Region Prättigau, Fünf Dörfer und Bündner Herrschaft hat, nämlich der höchste Maienfelder Heinz Dürler.

Was wünschen Sie sich für Ihre Gemeinde im kommenden Jahr?
Die Pandemie hat uns in den letzten zwei Jahren sehr beschäftigt und das für die Gemeinschaft wichtige Vereinsleben kam viel zu kurz. So wünsche ich mir wieder mehr Anlässe von Vereinen und vor allem Gesundheit für uns alle. Im 2022 haben wir vom 9. bis am 11. September in Maienfeld unser Weinfest, worauf wir uns alle freuen. Ebenfalls wünsche ich mir wieder den Dialog mit den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern an einer Gemeindeversammlung ohne Masken…

Was ist die grösste Herausforderung, die ansteht?
Zurzeit arbeiten wir mit Hochdruck an der Teilrevision Ortsplanung, welche für die Entwicklung unserer Stadt sehr wichtig ist. Ebenfalls steht ein Projekt Parkhaus an, welche die Aufenthaltsqualität im Städtchen verbessern wird.

Was gefällt Ihnen an ihrer Aufgabe als Stadtpräsident am besten?
Die Vielfältigkeit der Aufgaben, der Kontakt zu den Einwohnerinnen und Einwohnern, die Beurteilung von politischen Prozessen in Abhängigkeit von Gemeinde, Kanton und Bund. Das Suchen von Lösungen unter Einbezug der unterschiedlichsten Interessen. Das Arbeiten mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt und das Ausnutzen der sehr wichtigen Gemeindeautonomie.

Wo sehen Sie in Ihrer Gemeinde noch Handlungsbedarf?
Wie erwähnt steht die Revision Ortsplanung an, wo wir planerische Sicherstellungen zur Neuerschliessungen des Städtchens und somit eine neue Linienführung der Strassen beantragen werden, um eine Verbesserung im Thema Verkehr zu erreichen. Durch das knappe Angebot an Wohnungen sind bei uns in Maienfeld die Mieten eher hoch, dies wird sich in den nächsten Jahren tendenziell verschärfen.

Was unternimmt Ihre Gemeinde, um auch junge Familien anzulocken?
Ich denke, die Schule und die KITA in Maienfeld geniessen dank sehr guter und professioneller Arbeit einen guten Ruf. Für die Familien steht ein grosses Angebot von vielen Vereinen zur Verfügung. Dann haben wir den schönsten Erlebnisspielplatz in der Region und neu ab Frühling 2022 auch einen Pumptrack.

Was macht Ihre Gemeinde so einzigartig?
Das Städtli, die Natur, der Falknis, die ideale Grösse, Heidi, der Pferdesport, die Gastronomie, die Offenheit, die Vereine und die Einwohnerinnen und Einwohner, unbeschreibliche Momente machen unser Städtchen einzigartig - man muss Maienfeld erleben.

Christian Imhof