Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin

«Der Eisweg wurde über die Festtage gut genutzt»

Mit dieser neuen Eismaschine im Kleinformat wird der Eisweg  regelmässig auf Vordermann gebracht.
Mit dieser neuen Eismaschine im Kleinformat wird der Eisweg regelmässig auf Vordermann gebracht. Bild: zVg
Mitte Dezember 2021 wurde in Grüsch der rund 2,6 Kilometer lange Eisweg eröffnet. Start des Rundkurses ist bei der Eishalle Grüsch. Dann geht’s auf den Schlittschuhen in Richtung Schiers und wieder retour. P&H wollte vom Grüscher Gemeinderat Andy Vetsch unter anderem wissen, wie der Eisweg bei der Bevölkerung Anklang gefunden hat.

«Die Rückmeldungen auf unser neu geschaffenes Freizeitangebot waren durchwegs positiv», erzählt Andy Vetsch, der bei der Gemeinde Grüsch auch für das Ressort Tourismus verantwortlich zeichnet. «Für die gute Frequentierung des Eiswegs sprechen auch die Rückmeldungen betreffend zahlreicher Schlittschuhvermietungen vom Restaurant ‹Sporti›, das sich in unmittelbarer Nähe der Grüscher Sport- und Bahn-Anlagen befindet.» Diese zeigten klar, dass der Eisweg nicht nur bei der einheimischen Bevölkerung, sondern auch bei Familien in den Ferien und Besitzer:innen von Ferienwohnungen Anklang gefunden habe, freut sich Vetsch, der die Verantwortung für Bau und Unterhalt des Grüscher Eisweges inne hat. «Einerseits wollten wir mit dem neuen Eisweg eine kostenlose Beschäftigungsmöglichkeit für Gross und Klein an der frischen Luft anbieten. Andererseits ist er eine schöne Alternative zum Skifahren», sagt der Mann, der den Eisweg schon selbst gefahren ist. «Der Weg kann vom Kleinkind bis zum Senior gefahren werden, da er flach ist.» Die Stelle, bei der es leicht abwärts gehe, sei aufgeraut worden, damit dort hinunter gegangen werden könne. Wem das Schlittschuhlaufen überhaupt nicht behage, der könne den Rundkurs auch zu Fuss machen, da sich neben dem Eisweg auch ein Spazierweg befinde.

Neben dem Eisweg verläuft auch ein Spazierweg. Bild: zVg

Winterliche Temperaturen

Laut Vetsch wurde der Eisweg bewusst an der rechten Seite der Landquart im Gebiet Prada angelegt, an der es immer «ein paar Grad Celsius kühler» ist als auf der linken Seite des Flusses, wo es schneller warm werde. Doch das schöne und warme Wetter über die Festtage hätte dazu geführt, dass einige Stellen, das heisst dort, wo der Weg über die Wiese gehe, nicht mehr befahren werden konnte, weil der braune Untergrund zutage trat. «Laut Wetterbericht wird das Wetter dieser Tage wieder winterlich kalt, dann wird der Eisweg wieder überall befahrbar sein», ist sich der Grüscher Gemeinderat sicher.

Der Eisweg wurde über die Festtage von der einheimischen Bevölkerung sowie von Feriengästen gut genutzt. Bild: zVg

Klein, aber fein

Grundvoraussetzung für den seit längerem von der Gemeinde geplanten und mit 25 000 Franken budgetierten Eisweg in Realität umzusetzen, war genug Schnee. Für die Erstellung des neu geschaffenen Freizeitangebots benötigte die Gemeinde rund vier Wochen. «Um den Weg letztlich zu präparieren, brauchte es nur einen Gemeindemitarbeiter, da die meisten Arbeiten maschinell ausgeführt werden konnten», sagt Vetsch gegenüber dem «Prättigauer & Herrschäftler». Auch sei einzig dafür eine neue Eismaschine angeschafft worden. Diese sei in einem kleineren Format als die Eismaschine, die in der Eishalle zum Einsatz komme, und könne an einem Traktor angehängt werden. «Die neue Maschine hobelt, putzt und wässert die Eisfläche», führt der Gemeinderat aus. Der Zustand des Eisweges wird täglich kontrolliert. «An hübschen Tagen genügt es erfahrungsgemäss, wenn wir mit der Eismaschine einmal am Tag über den Weg fahren, damit wieder alles tipptopp ist.»

Auf die abschliessende Frage, ob geplant ist, den Eisweg auszubauen, antwortet Andy Vetsch: «Mit dem aktuellen Eisweg wollen wir diesen Winter in erster Linie Erfahrungen sammeln. Wenn’s funktioniert, schauen wir weiter.»

Weitere Informationen zum Grüscher Eisweg finden Sie auf der Homepage der Gemeinde Grüsch. Angaben betreffend Befahrbarkeit gibts auf www.facebook.com/GemeindeGruesch.

L. Steinmann