Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Fideris
25.01.2022
25.01.2022 16:05 Uhr

Volg-Laden in neuem Gewand

Das Volg-Team lächelt im Fall: (v.l.) Katharina Jenny, Geschäftsleiterin, Nicole Herrmann, Vreni Hartmann, Ines Bachmann und Bettina Auer, Buchhaltung.
Das Volg-Team lächelt im Fall: (v.l.) Katharina Jenny, Geschäftsleiterin, Nicole Herrmann, Vreni Hartmann, Ines Bachmann und Bettina Auer, Buchhaltung. Bild: M. Kobald
Der Volg-Laden in Fideris wurde in den letzten zehn Tagen einer gründlichen Erneuerung unterzogen und präsentiert sich seit letztem Donnerstag in neuem Gewand

Bedingt durch eine Änderung der bisherigen Paket-Aufgabestelle der Post mit Selbstbedienung und einer nötigen Sortiments-Optimierung von Volg musste sich der Vorstand der Volg-Genossenschaft Fideris und das Verkaufs-Team mit einer Sanierung befassen. Diese ist nach kurzer Umbauzeit abgeschlossen und erleichtert fortan dem Verkaufs-Team die Arbeit und den Kund:innen das Einkaufen.

Praktischer und energiesparend

Die Geschäftsleiterin Katharina Jenny jedenfalls ist froh, müssen sie und ihr Team nicht ständig in die hinterste Ecke laufen, um den Kunden beim Paketaufgeben behilflich zu sein. Neu befindet sich die Postaufgabestelle, der sogenannte V-Max neben der Kasse und wird durch das Team bedient.

Während zehn Tagen wurden Gestelle ausgeräumt, verschoben, auf einheitliche Höhe gestellt, geputzt und wieder eingeräumt. Die stromfressenden, alten Gefriertruhen und Kühlschränke wurden entsorgt und durch neue energiesparende und praktische Schränke ersetzt. Das Gemüse- und Früchteregal wurde verschoben, sodass es nicht mehr der direkten Sonneneinstrahlung beim Eingang ausgesetzt ist und neu können Kund:innen am Infoboard ihre Inserate aufgeben.

Freundlich und übersichtlich präsentiert sich der Volg Fideris nach der Erneuerung. Bild: M. Kobald

Mit Wettbewerb

Bedingt durch die nun einheitlichen Regalhöhen herrscht auf den 110 Quadratmetern Ladenfläche eine bessere Übersicht. Beim Alten bleibt es mit dem bewährten Angebot «Feins vom Dorf» und Kaffee zum Mitnehmen oder draussen an den Tischchen trinken.

Wie Verwaltungrats-Mitglied, Claudio Dürr mitteilte, konnten die Umbaukosten, welche sich auf knapp 40 000 Franken belaufen, mehrheitlich durch Spenden gedeckt werden.

Während des Lockdowns war das Angebot vom Volg-Laden sehr beliebt. Freiwillige Helfer:innen, sowie das Team und der Vorstand leisteten grossartige Arbeit beim Zusammenstellen der Bestellungen und deren Auslieferungen. Es bleibt zu hoffen, dass auch weiterhin viele Einwohner:innen und Gäste das Angebot rege nutzen und mit ihrem Einkauf auch gleich einen wichtigen Beitrag für das soziale Leben im Dorf leisten. Und wer dies heute und an den kommenden zwei Samstagen machen möchte, hat gleichzeitig die Gelegenheit an einem Wettbewerb einen Gutschein zu gewinnen.

M. Kobald