Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Herrschaft
19.02.2022
18.02.2022 11:36 Uhr

Ökumenisches Suppentag-Projekt 2022–24

Die Kirchgemeinden der Bündner Herrschaft unterstützen Jugendliche mit Behinderung in der Ukraine.
Die Kirchgemeinden der Bündner Herrschaft unterstützen Jugendliche mit Behinderung in der Ukraine. Bild: zVg
In den kommenden drei Jahren unterstützen die reformierten Herrschäftler Kirchgemeinden in Verbundenheit mit der katholischen Kirche gemeinsam ein Tagesheim für Jugendliche und junge Erwachsene im ukrainischen Transkarpatien durch Suppentage, Spenden und Kollekten. Am ersten Anlass in der Reihe, dem Jeninser Solidaritätssonntag, 20. Februar 2022, informiert eine Mitarbeiterin des Hilfswerks Heks ausführlich über das Projekt.

Die zahlenmässig kleine reformierte Kirche in Transkarpatien verfolgt schon seit geraumer Zeit die Idee, in jedem der drei Kirchenbezirke ein Tagesheim für Kinder und junge Erwachsene mit einer Behinderung aufzubauen. Gemäss dem Projektbeschrieb soll für sie eine Tagesstruktur mit Therapien, Gesprächen, Begegnungen, Spaziergängen und anderen Tätigkeiten geschaffen werden. Ziel dieser Tageszentren ist es, die Kinder und jungen Erwachsenen zu fördern, zu beschäftigen, in eine Gruppe zu integrieren und die Eltern zu entlasten.

Transkarpatien liegt ganz im Westen der Ukraine und war lange Zeit ein umstrittenes Grenzgebiet zwischen der früheren Tschechoslowakei, Sowjetunion und Ungarn. Heute gehört Transkarpatien zur Ukraine, ist allerdings eine ethnische Minderheit, die durch das Karpatengebirge von der übrigen Ukraine getrennt ist.

Tagesheim für Kinder und junge Erwachsene

Über die Dorfverwaltung und Pastoren werden die Familien mit Kindern und Jugendlichen mit einer Behinderung ermittelt und kontaktiert. Insgesamt profitieren bereits 90 Kinder und Jugendliche mit einer Behinderung vom Projekt. Durch das Angebot der Tagesstruktur werden Fähigkeiten gefördert und ihre Selbstständigkeit gestärkt. Mit diesem Angebot sollen auch die Angehörigen in ihrer Betreuungsfunktion entlastet und unterstützt werden.

Entsprechend ihrer Fähigkeiten und Bedürfnisse werden die Kinder und Jugendlichen mit Lern-, Spiel- und Massagetherapien individuell betreut. Durch Gruppenaktivitäten wie gemeinsame Spaziergänge, Ausflüge, Singen und Tanzen wird die Fähigkeit gefördert, sich in einer Gruppe zu sozialisieren und einzubringen. Damit wird auch ihr Selbstwertgefühl gestärkt. Darüber hinaus leisten die Tageszentren Sensibilisierungsarbeit, indem sie ihre Arbeit bei Kirchen und Gemeinden vorstellen. Ebenso werden Veranstaltungen organisiert, an denen die Kinder zusammen mit Menschen ohne Behinderung beispielsweise die Feiertage verbringen. Seit letztem Jahr betreiben die Verantwortlichen ausserdem Lobbying und Advocacy-Arbeit, um darauf hinzuarbeiten, dass die staatlichen Einrichtungen in Zukunft mehr Verantwortung übernehmen.

Unterstützung durch Herrschäftler Kirchgemeinden

  • 20. Februar 22: Solidaritätssonntag in Jenins:
    Projektvorstellung 17.45–18.15 Uhr in der Kirche 
  • 6. März 22: Suppentag in Maienfeld
  • 13. März 22: Solidaritäts-Sonntag in Malans
  • 27.März 22: Suppentag in Fläsch

 Für Ihre Unterstützung danken die Kirchgemeinden ganz herzlich. 

Pressedienst