Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Schiers
17.05.2022

Lunden: Die Miss Prättigau heisst Rabea

Das Siegerpodest der Misswahl, links Miss Rabea von Nino Bärtsch,  2. Rang Grischa von Georg Putzi, 3. Rang Kendra von Agnes Bärtsch.
Das Siegerpodest der Misswahl, links Miss Rabea von Nino Bärtsch, 2. Rang Grischa von Georg Putzi, 3. Rang Kendra von Agnes Bärtsch. Bild: S. Beck
Zum 30-Jahre-Jubiläum der Prättigauer Ziegenzuchtgenossenschaft konnte nach zwei Jahren Unterbruch die Ziegenausstellung im Lunden wieder durchgeführt werden. Nino Bärtsch und Georg Putzi konnten mit ihren sehr schönen Ziegen überzeugen.

Die alljährliche Ziegenausstellung im Lunden, fand wie jedes Jahr am Muttertag statt. Pünktlich zum 30-Jahre-Jubiläum der Genossenschaft konnte sie wieder durchgeführt werden nach dem zweijährigem Corona-Unterbruch. Die Besucherinnen und Besucher aber auch die Ziegen durften sich in diesem Jahr wieder in der schönen Halle von Armin Mark, sich’s gemütlich machen. Nachdem sich die Ziegen am Vormittag vor dem Experten Martin Keller präsentierten um ihre Punktierung einzuholen, begannen am Nachmittag die Wettbewerbe.

Putzis Grischa präsentierte sich gut

Die Gemsfarbige Gebirgsziege Grischa, welche aus dem Stall von Georg Putzi stammt, konnte den Experten Martin Keller von ihrer Schönheit überzeugen und erhielt den 1. Rang in ihrer Rasse. Vor allem das Euter gefiel dem Experten sehr gut. So gut, dass es für den 1. Rang im Schöneuter-Wettbewerb gereicht hat. Bei der Misswahl erhielt sie den 2. Rang vor der drittrangierten Pfauenziege Kendra von Agnes Bärtsch.

Die Miss heisst Rabea

Die Ziege Rabea ist noch eine junge, sehr schöne Bündner Strahlenziege. Sie gehört Nino Bärtsch, dem Präsident der Ziegenzucht-Genossenschaft Prättigau. Sie konnte sich auch gegen die älteren Ziegen beweisen und erhielt den 1. Rang in ihrer Rasse. Im Schöneuterwettbewerb stand Rabea im 3. Rang hinter der zweitrangierten Bündner Strahlenziege Uranja von Hansueli Wehrli. Zum Abschluss konnte sich Rabea aber noch ein weiteres Mal in der Misswahl beweisen. Somit ist Rabea bis nächstes Jahr die schönste Ziege im Prättigau.

Primus heisst der schönste Bock

Auf dem Mister-Podest standen drei Böcke in unterschiedlichen Farben. Auf dem 3. Rang stand der Bündner Strahlenbock Rocky von Susan Grest. Direkt hinter dem Pfauenbock Patrol von Agnes Bärtsch. Überzeugen und den Mistertitel abholen durfte der Gemsfarbige Bock Primus von Georg Putzi. Auch er darf den Titel vom schönsten Bock im Prättigau für ein Jahr tragen. Bevor die Besucher, Ziegen und Böcke wieder nach Hause gingen, wurde noch die sehr grosse und grosszügige Tombola ausgelost und ein Stück Kuchen mit Kaffee genossen.

Angespannte Stimmung, beim Ziehen der Tombolalose. Bild: S. Beck
Sina Beck