Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Food
23.05.2022

Was soll ich essen bei 30 Grad und mehr?

Keine Lust auf Getränke? Auch eine Wassermelone eignet sich für die Flüssigkeitszufuhr.
Keine Lust auf Getränke? Auch eine Wassermelone eignet sich für die Flüssigkeitszufuhr. Bild: Pixabay
Wenn die Temperaturen steigen, dann sinkt die Esslust. Während einer Hitzeperiode verlegt man die Hauptmahlzeit am besten auf die späten Abendstunden und nimmt mittags einen leichten Snack.

Vermeiden Sie sehr fettiges, schweres Essen. Es ist empfehlenswert auf frittierte, in Öl eingelegtes Essen und schwere Saucen zu verzichten.

Der Energiebedarf sinkt an heissen Tagen, weil der Körper sich nicht ständig warm halten muss. Die Kühlung verlangt kaum Energie, weshalb weniger Kohlenhydrate und Fett verbrannt werden, der Nahrungsbedarf nimmt grundsätzlich ab. Es ist von Vorteil fünf bis sechs Mahlzeiten pro Tag einzunehmen statt drei grosse.

Statt Fleisch eigenen sich auch vegetarische oder vegane Alternativen. Chili ist eher ein Gewürz, auf das verzichtet werden sollte, stattdessen ist es ratsam, mit milden Gewürzen, frischen Kräutern und einem Spritzer Zitrone Salate und kalte Suppen abzuschmecken.

Vergessen Sie das Trinken nicht, mindesten 1,5 Liter wird empfohlen.

Am besten kalt bleibt das Essen in einem Thermobehälter. Im Winter ist er wieder für warmes Essen geeignet.

Grüner Spargelsalat. Bild: Goldküste24

Zwei Rezepte als Vorschlag

Spargelsalat mit grünem Spargel

500 g grüner Spargel

2 Knoblauchzehe(n)

1 EL Olivenöl

3 EL Kürbiskernöl

½ EL Balsamico

Salz und Pfeffer

2 EL Parmesan, grob gerieben

Den Spargel rüsten und den Knoblauch sehr fein würfeln.

Olivenöl erhitzen und den Spargel bei mittlerer Hitze ca. 4 Minuten anbraten. Den Knoblauch dazugeben und alles zusammen bei leichter Hitze weitere 4 Minuten braten. Kürbiskernöl und Balsamico mischen, salzen und pfeffern, über den Spargel gießen und alles vorsichtig vermischen. Ca. 4 Minuten bei leichter Hitze weiter garen. 1 EL Parmesan darüber streuen und schmelzen lassen.

Alles in eine Schüssel geben und abkühlen lassen. Mit dem restlichen Parmesan bestreuen und servieren.

Dieser Salat passt auch gut zu Steak, Lammkotelett und zu Gegrilltem.

Quelle: Chefkoch

Indischer Curryreis. Bild: Goldküste24

Indischer Zitronenreis

  • 375 g Reis (weißer Langkornreis)
  • 600 ml Wasser
  • ½ TL Kurkuma
  • 2 EL Kokosraspel
  • 2 EL Milch oder Kokosmilch
  • 2  EL Cashewnüsse, gehackte und geröstete oder Mandeln
  • 4 Curryblätter
  • 0,33 TL Senfkörner
  • 1 Chilischote(n), grüne, entkernt und gehackt
  • 100 g Butterschmalz (Ghee)
  • 1 Zitrone(n)

Den Reis mit Kurkuma im Wasser aufkochen lassen. Zugedeckt weitere 12 Minuten köcheln lassen.

Die Milch oder Kokosmilch über die Kokosraspeln gießen und beiseite stellen. Die Nüsse, Curryblätter, Senfkörner und Chili im Ghee rösten, bis die Senfkörner allmählich aufzuplatzen beginnen. Diese Mischung und die Kokosraspeln in den Reis einrühren und mit dem Saft einer Zitrone beträufeln. Nochmals zugedeckt 7-8 Minuten kochen lassen, bis der Reis gar ist. Abschmecken und – je nach Geschmack – den Saft der zweiten Zitrone unterrühren oder vor dem Servieren den Reis mit Zitronenscheiben garnieren.

Quelle: Chefkoch

vilan24/Patricia Rutz/Goldküste24