Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Magazin
11.07.2022
11.07.2022 10:52 Uhr

Münze, Papiertüte, Duft – was vertreibt die Wespen wirklich?

Wespen gesellen sich im Sommer gerne dazu – wenn auch ungebeten.
Wespen gesellen sich im Sommer gerne dazu – wenn auch ungebeten. Bild: Ingo Doerrie
Hält der Geruch der Kupfermünze die Wespe fern? Oder sind es eher die Ätherischen Öle? Und wie soll eine Papiertüte nützlich sein? Wir haben und erkundigt.

Sommer, Sonne, Mittagessen im Freien. Es könnte so schön sein – wären da nicht diese lästigen Wespen, welche einem um den Kopf schwirren oder sich ins Trinkglas verirren.

«Ignorieren ist die beste Methode, um nicht gestochen zu werden», heisst es so schön. Die eine oder der andere wird da auch schon mal das Gegenteil erlebt haben... Deshalb lässt sich das Essen im Freien am entspanntesten geniessen, wenn die Wespen gar sich gar nicht erst in die Nähe wagen.

Tipps und Tricks, wie man diese Tiere vertreibt, kursieren diverse. Wir haben in den Tiefen des Internets recherchiert, und verraten, was wirklich hilfreich sein soll und welche Methoden ohne Wirkung bleiben.

Ungebetene Gäste: Wespen, welche sich beim Essen im Freien dazugesellen.

1. Kaffepulver anzünden

Es ist eine alte Falle, welche einfach selber gemacht werden kann: Kaffeepulver in eine feuerfeste Schale geben und anzünden. Aber hilfts auch wirklich?

Nur bedingt. Wer es selber schon ausprobiert hat, wird gemerkt haben: Der Rauch irritiert und verscheucht die Tiere zum Teil, doch machen sie oft auch nur einen Bogen darum. Ausserdem empfinden Wespen das Röstaroma nicht als unangenehm.

2. Ätherische Öle

Diese Düfte hingegen mögen Wespen überhaupt nicht. Natürliche ätherische Öle wie Lavendel-, Citronella-, Teebaumöl etc. können helfen, die Tiere zu vertreiben. Also ganz einfach Duftlampe oder -kerze aufstellen. Übrigens hält dieser Trick nicht nur die Wespen, sondern auch Stechmücken fern.

3. Kupfermünzen

Auch dieser Tipp soll aufgrund des Geruchs funktionieren: Verreibt man Kupfermünzen zwischen den Fingern, wird Kupfergeruch freigesetzt – und dieser soll die schwarz-gelben Plagegeister fernhalten.

Doch leider stimmt der Tipp mit dem Fünferli nicht – wer’s nicht glaubt, kanns gerne selber versuchen.

4. Basilikum und Knoblauch

Wespen können Knoblauch nicht ausstehen und können laut Quellen von einer aufgeschnittenen Knoblauchzehe vertrieben werden.

Wem der penetrante Knoblauchgeruch unangenehm ist, kann auch einfach zu Basilikum greifen – wer diese Pflanze auf dem Balkon hat, kann sich nicht nur über eine frische Zutat erfreuen, sondern auch über einen Wespen-losen Platz.

5. Papiertüten

Manche schwören auf braune Papiertüten, die in den Ecken aufgehängt werden. Diese tarnen sich als Wespennest, die Tiere versammeln sich dort.

Allerdings sollte man schauen, dass sich das vermeintliche Nest genug weit entfernt vom chilligen Plätzchen im Freien befindet.

Die Wespennest-Attrappe hält Wespen fern. Bild: Gartencenter Meier

________________________________

Quellen:
https://www.gartenhaus.ch/magazin/wespen-abwehren/
https://www.swr.de/buffet/leben/das-hilft-10-tipps-um-wespen-zu-vertreiben/-/id=257304/did=25311476/nid=257304/10kkd8a/index.html
https://www.evidero.de/natuerlicher-schutz-gegen-wespen

vilan24/Erika Unternährer, Redaktion March24 & Höfe24