Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Klosters - Saas i.P. - Serneus
23.07.2022
22.07.2022 13:41 Uhr

«Wir wollen perfekte Bedingungen schaffen.»

Franziska von Arb freut sich schon auf die neun Konzerte am Klosters Music 2022.
Franziska von Arb freut sich schon auf die neun Konzerte am Klosters Music 2022. Bild: Christian Imhof
Vom 30. Juli bis am 7. August 2022 ist es endlich soweit: Klosters Music 2022 findet statt und sorgt dafür, dass der Fokus der europäischen Klassikszene auf die Region gerichtet ist. Mittendrin beim Festival, das 2019 seine Premiere feierte und dann wegen der Pandemie zwei Jahre unter Einschränkungen gelitten hat, ist Organisatorin Franziska von Arb, bei der in den sehnlichst erwarteten 10 Tagen alle Fäden zusammenlaufen.

Es ist eine alte Apotheke, in der die aus dem Kanton Solothurn stammende Organisatorin Franziska von Arb ihr Büro eingerichtet hat. Neben den Plakaten auf den Tischen und vereinzelten alten Instrumenten als Dekoration, sind es vor allem die monumentalen Einbauschränke, die einem in ihrem Arbeitsbereich sofort ins Auge stechen. Wie man es fast nur noch aus Filmen kennt, ist jede Schublade mit einem entsprechenden Körperteil, wo es wehtun könnte, angeschrieben.

Als Running-Gag hat sich die Schublade mit der Bezeichnung «Ohren» entwickelt. Hier werde öfters mal von Eltern daran gezogen, falls der Nachwuchs nicht so richtig gut «folge» und wohl was auf den Ohren habe müsse, erklärt Franziska von Arb mit einem breiten Grinsen auf den Lippen.

Die Welt kommt nach Klosters

Bald gibt es auch in Klosters wieder mal was auf die Ohren. Für neun Konzerte an zehn Tagen gastiert das «Who is who» der Klassikszene im hinteren Prättigau und lockt dabei Interessierte aus der ganzen Welt nach Klosters. Dass etwas Grosses neben dem 800-Jahr-Jubiläum ansteht, sieht man an den zahlreichen Fahnen, Plakaten und Würfeln, die für einen Moment die sonst so präsente Werbung zum Jubeljahr fast ein wenig in den Schatten stellen. «Es ist eine Win-win-Situation für beide Seiten, dass wir hier Synergien nutzen», sagt Franziska von Arb. «Die Zusammenarbeit mit ihnen vom Jubiläum bringt viel mehr Promotion und Publikum für alle. Wir von Klosters Music bringen beispielsweise viele internationale Musiker:innen und Besucher:innen, die sich dann auch für die anderen Jubiläumsfestivitäten interessieren oder sogar eventuell, nachhaltig als Touristen wiederkommen.» Die Kommunikation mit den Verantwortlichen funktioniere gut und es sei schön zu sehen, wie viel gemeinsam bewegt werden könne.

Aktuell wird intensiv für die Eventserie geworben. Bild: Christian Imhof

Endlich wieder Normalität

Man spürt in ihrem Büro momentan noch ein wenig die Ruhe vor dem Sturm. Doch es scheint, nach den zwei vergangenen Jahren mit Maskenpflicht, Covid-Zertifikaten und Besuchereinschränkungen, gibt es wenig was die Organisatorin aus dem Konzept bringen kann. «Einzig wieder mehr Respekt haben wir vor der Fliegerei und dass dadurch vielleicht ein Künstler mal nicht rechtzeitig ankommt. Für jegliche anderen Vorkommnisse wären wir vorbereitet, beziehungsweise Unvorhergesehenes gibt es immer.» Obwohl das Festival schon zum vierten Mal in diesem Jahr stattfindet, ist es für von Arb schwierig zu beurteilen, ob der Wegfall der BAG-Massnahmen einen massgeblichen Einfluss auf die Besucherzahlen haben könnten. «2019 vor Corona war unsere Premiere und mit der Entwicklung des Bekanntheitsgrades zieht es immer mehr Leute an, als wenn eine Veranstaltung zum ersten Mal stattfindet. 2020 war dann die Maskenpflicht und 2021 die Zertifikate massgebend. Das heisst, wir können gar nicht sagen, was wirklich normal ist und doch sind wir froh, dass wir jetzt endlich Vergleichswerte für die nächsten Jahre schaffen können.»

Die eindrücklichen  Zahlen vom Klosters Music 2022

3000 Besucher:innen

1000 Arbeitsstunden von freiwilligen Helfer:innen

 700 Logiernächte für die Musiker:innen

 600 Blumen 

  20 Stunden Klavier-/Cembalo-Stimmen 

 200 Orchestermusiker:innen und 25 Solisten/ Solistinnen  und Dirigenten

Nachhaltig Vertrauen aufbauen

Neben der Geschäftsführerin Franziska von Arb ist es vor allem der künstlerische Leiter David Whelton, der das Festival am stärksten mitprägt. Bei der klassischen Musik gehe es sehr häufig um eine Vertrauensbasis. «Whelton ist schon seit Jahrzehnten in dem Business tätig und hat sich einen exzellenten Ruf aufgebaut, dass wenn er ein Programm zusammenstellt, einfach auch alles sehr gut harmoniert und der Anlass exzellente Qualität bietet. Das merken sich die Agenturen und Künstler natürlich und so kommt es, dass die namhaften Künstler bereit sind, nach Klosters zu kommen beziehungsweise gerne wiederkommen. Die Programmierung überlässt sie – obwohl selber ausgebildete klassische Geigerin – sehr gerne David Whelton. Ihre Hauptaufgabe sei es perfekte Bedingungen zu schaffen, dass das Gastspiel der Klassik-Elite in Klosters keine einmalige Angelegenheit bleibe. «Organisieren ist genau mein Ding. Der Bereich ist sehr vielfältig. Ich kümmere mich um die Verträge, Festlegungen der Pressematerialien, um die Koordination mit meinem Team bezüglich Marketing und Konzertlogistik wie Hotelbuchungen und das Eskortieren der Musiker:innen, die Kommunikation mit Sponsoren, die Betreuung der Voluntari und noch so vieles mehr.» Etwa zwei Wochen vor und auch während des Festivals glühe ihr Handy jeweils, weil praktisch alle Fäden bei ihr zusammenlaufen. Franziska von Arb liebt diese Herausforderung, auch wenn es während dem Festival oft nur für Sandwiches und selten für eine richtige Essens- oder Ruhepause genügt. «Was oft fast ein wenig vergessen wird, ist die Tatsache, dass wir vieles von der Bühnen- und Lichttechnik auf- und umbauen und die Konzertorte dem Festival entsprechend ausgestalten. Wir legen sehr viel Wert auf ein stimmiges Konzerterlebnis, das den erwarteten 3000 Besucher:innen nicht nur in den Ohren, sondern auch im Herzen lange nachhallt.»

Samstag, 30. Juli 2022

«Freiheit und Sehnsucht» – Francesco Piemontesi, Pablo Heras-­Casado und Münchener Kammerorchester in der Arena Klosters

Sonntag, 31. Juli 2022

«Rauschendes Fest» – Gottfried von der Goltz, Francesco Corti und das Freiburger Barockorchester in der Arena Klosters.

Montag, 1. August 2022

«Über die Grenzen hinweg» – Ensemble Philharmonix – The Vienna Berlin Music Club in der Arena Klosters

Dienstag, 2. August 2022

«Musikalischer Fremdenverkehr» – Alain Claude Sulzer und Oliver Schnyder im Atelier Bolt Klosters

Mittwoch, 3. August 2022

«Begegnungen» – Das Hagen Quartett und Kirill Gerstein in der Arena Klosters

Donnerstag, 4. August 2022

«Innehalten» – Maurice Steger, Nuria Rial und La Cetra Barockorchester Basel in der Kirche St. Jakob Klosters

Freitag, 5. August 2022

«Hollywood – Singin’ in the Rain» – Musical mit Livebegleitung durch das City Light Symphony Orchestra in der Arena Klosters

Samstag, 6. August 2022

«Sommernachtstraum» – Patrick Hahn, Arabella Steinbacher und das Mozarteumorchester Salzburg in der Arena Klosters

Sonntag, 7. August 2022

«Ein Wiedersehen» – Sir András Schiff in der Arena Klosters

Christian Imhof