Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Gesundheit
31.08.2022

Tee sammeln

Brennnessel (links) und Brombeerblätter.
Brennnessel (links) und Brombeerblätter. Bild: N. Rupp
Im Sommer und im Herbst ist für mich klar, dass bei jedem Spaziergang oder jeder Wanderung eine Stofftasche dabei sein muss. Denn jetzt ist die Zeit, in der ich jegliche Pflanzen, Blätter und Blüten sammle, da ich meinen Teevorrat auffülle für die kalte Jahreszeit.

Frauenmantel, Brennnesseln, Schafsgarbe, Kamille und Brombeerblätter sind ein absolutes Muss für mich, diese zu sammeln. Pfefferminz und Salbei sind ebenfalls wichtig, doch diese muss ich nicht sammeln, denn die habe sie zuhause als Pflanze respektive Strauch.

Frauenmantel

Wie der Name schon andeutet, ist Frauenmantel sehr geeignet für Frauenprobleme, bei Menstruationsschmerzen oder auch bei Wechseljahrs-Beschwerden. Doch auch Männer können von diesem Kraut profitieren. Es wirkt adstringierend, entzündungshemmend, antibakteriell und krampflösend. Ebenfalls fördert es die Durchblutung. Bei Magen-Darm-Problemen hilft Frauenmantel ebenso und auch bei stressbedingten Symptomen.

Welcher Pflanzenteil wird verwendet:
Beim Frauenmanteltee werden nur die Blätter verwendet

Wo wächst die Pflanze:
Auf feuchten und lehmigen Wiesen.

Schafsgarbe

Die Schafsgarbe wird schon sehr lange als Heilpflanze eingesetzt. Es wirkt tonisierend (stärkend) als kräftigendes Bittermittel und fördert den Appetit, entbläht und löst Krämpfe, ist verdauungsfördernd, entzündungshemmend und hilft bei Magen-Darm-Problemen.

Welcher Pflanzenteil wird verwendet:
Bei der Schafsgarbe kann die ganze Pflanze als Tee verwendet werden.

Wo wächst die Pflanze:
Sie ist eine Wiesenpflanze, sie bevorzugt sonnige und trockene Standorte, die Schafsgarbe ist sehr robust und passt sich verschiedensten klimatischen Bedingungen an.

Brennnessel

Der Brennnesseltee wirkt entwässernd und unterstützt so das Entschlacken. Und ist bakterienhemmend. Es hilft bei Blasenentzündungen, stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte. Wenn man eine Brennnesseltee-Kur macht, kann es die Symptome des Heuschnupfens reduzieren.

Welcher Pflanzenteil wird verwendet:
Es sollten die jungen Blätter kurz vor Blühbeginn verwendet werden. Ich empfehle, dass man Gartenhandschuhe trägt, um sie zu sammeln. Wenn man die Blätter zuhause fürs Trocknen auslegen möchte, gibt es einen Trick, dass die Blätter einen nicht mehr zwicken: Rolle einfach kräftig und mehrmals mit einem Wallholz über die Stofftasche mit den Brennnesseln drüber. Anschliessend können sie angefasst werden, ohne gezwickt zu werden.

Wo die Pflanze zu finden ist:
Im Internet steht zwar, dass die Brennnessel am besten von Mai bis September gesammelt wird, doch ich finde auch jetzt noch immer wieder frische Brennnesseln, die noch nicht geblüht haben und daher geeignet sind für den Tee.

Kamille

Kamillentee wirkt heilsam bei Magen-Darm- und Erkältungsbeschwerden. Ausserdem schmeckt mir zumindest Kamillentee sehr gut. Der Kamillentee kann innerlich und auch äusserlich angewendet werden, indem man für die äusserliche Anwendung Umschläge macht oder Sitzbäder bei Wunden oder entzündlichen Stellen.

Welcher Pflanzenteil wird verwendet:
Beim Kamillentee verwendet man nur die kleinen Blüten.

Wo wächst die Pflanze:
Die Kamille zu finden, ist nicht ganz einfach. Die (Blume) mag trockene Stellen und ist ziemlich klein. Ich schaue immer an kiesigen Stellen an den Rändern eines Wegs. Oft habe ich Glück, und da ich schon einige Stellen weiss, wo sie zu finden sind, weiss ich jedes Jahr, wo ich schauen muss. Die Kamille findet man im Sommer, aber auch noch im Herbst, je nach Region und Wetter. Oft wird die Kamille verwechselt mit einer Margerite, doch diese unterscheiden sich in der Grösse. Die echte Kamille ist sehr klein, und falls man nicht sicher ist, ob man wirklich Kamille gefunden hat, kann einfach daran gerochen werden. Wenn man den Geruch der Kamille kennt, weiss man direkt, ob es eine ist oder nicht.

  • Schafsgarbe. Bild: N. Rupp
    1 / 3
  • Frauenmantel. Bild: N. Rupp
    2 / 3
  • Kamille. Bild: N. Rupp
    3 / 3

Brombeerblätter

Die Brombeerblätter wirken entzündungshemmend und können bei Magen-Darm-Beschwerden helfen sowie bei Erkältungssymptomen lindernd wirken.

Welcher Pflanzenteil wird verwendet:
Die jungen, frischen Blätter werden verwendet. Die sind kleiner und haben ein leuchtenderes Grün als die älteren Blätter.

Wo wächst die Pflanze:
An Wegesrändern, Wäldern und Böschungen.

Salbei

Salbeitee hat eine lindernde Wirkung bei Husten und Atemwegserkrankungen, ausserdem beruhigt dieser Tee und ist am Abend daher sehr angenehm.

Welcher Pflanzenteil wird verwendet:
Die Blätter.

Wo wächst die Pflanze:
Man kann den Salbei im eigenen Garten oder auf dem Balkon selber anpflanzen.

Pfefferminz

Pfefferminztee ist nicht nur sehr erfrischend und lecker, er ist ebenfalls sehr gesund und hat tolle Eigenschaften. Lindert Bauchschmerzen, Übelkeit und unterstützt die Verdauung. Ausserdem hat der Tee eine antibakterielle und antivirale Wirkung. Zusätzlich beruhigt und kühlt der Pfefferminztee. Pfefferminze kann zusätzlich auch von aussen helfen bei Sonnenbrand und Mückenstichen und kann sehr beruhigend wirken. Einfach den Aufguss auf die betroffenen Stellen auftupfen.

Wo wächst die Pflanze:
Pfefferminz ist ein Strauch, den man einfach zuhause im Garten oder auf dem Balkon selbst anpflanzen kann. Pfefferminz ist eine mehrjährige Pflanze.

Welcher Pflanzenteil wird verwendet:
Es werden nur die Blätter verwendet.

Alle Blätter und Blüten lasse ich immer trocknen. Die Blätter trocknen immer sehr schnell. Die lege ich einfach auf ein Backblech aus und lasse diese von alleine trocknen. Ausser den Kamillenblüten, diese lasse ich im Ofen trocknen, den ich auf 50 Grad einstelle und Umluft, und lasse den Backofen einfach einen Spalt offen, damit die Feuchtigkeit rausgeht. Da es bei den Kamillenblüten schwierig einzuschätzen ist, ob sie wirklich trocken sind, lasse ich diese nach etwa einer Stunde im Ofen auch einfach noch auf dem Backblech etwa einen Tag liegen. Da ich diese auch schon zu früh verpackt habe und dann leider alle verschimmelt waren, weil noch etwas Feuchtigkeit in den Blüten war, gehe ich so immer auf Nummer sicher, da es sonst sehr schade wäre. Ich verstaue meine Teevorräte gerne ich verschliessbare Gläser. Wichtig ist es einfach, diese anzuschreiben, denn wenn die Blätter erstmal getrocknet sind, werden diese von alleine schnell mal zerkleinert und dann kann es schwierig werden diese auseinanderzuhalten. Ich verschenke sehr gerne Teeboxen, diese kommen immer sehr gut an, sind nützlich und sehen auch noch toll aus. Da schreibe ich immer noch kleine Zettel, dass die beschenkten Personen auch wissen, wofür die Tees helfen. Die einzelnen Blätter und Blüten kann man nach Belieben mischen, da sich viele Eigenschaften überkreuzen. Mit Pfefferminze und Kamille kann auch jeder Tee noch etwas leckerer gemacht werden. Wer vielleicht immer Zucker in seinen Tee gibt, habe ich auch noch einen Tipp wie man diesen weglassen kann. Mit dem guten alten Süssholz, die in Drogerien oder Reformhäusern erhältlich sind, einfach zerkleinern. Dies geht am besten mit einem Hammer und Geschirrtuch. Anschliessend zum Tee dazumischen und schon schmeckt es leckerer und ist gesünder als herkömmlicher Zucker.

Nerea Rupp