Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin

Züge rollen über die neuen Geleise

Bild: M. Schnell
Das Grossprojekt «Erneuerung und Umbau Bahnhof Landquart» ist einen Schritt weiter. Kürzlich konnte das erneuerte Gleisfeld zwischen RhB und SBB in Betrieb genommen werden.

Der Bahnhof Landquart ist mit 120 Zugsbewegungen pro Tag einer der wichtigsten Verkehrsknoten der Rhätischen Bahn und ein wichtiger Umsteigebahnhof der SBB. Im Rahmen des Grossprojekts «Erneuerung und Umbau Bahnhof Landquart» wird dieser Verkehrsknoten nun innert 10 Jahren (2018 bis 2028) in sechs Teilprojekten den neusten Anforderungen angepasst (P&H berichtete).

Neue Geleisanlagen

Dieses Jahr stand der Neubau der Geleise im Herzen des Bahnhofs zwischen RhB und SBB auf dem Bauprogramm. Unter anderem wurden die Geleise in Richtung Chur von der Werkstatt wegversetzt, damit diese in den nächsten Jahren erweitert werden kann. Kürzlich fand die Umschwenkung der alten auf die neuen Geleise statt. «Dafür mussten die alten Geleise abgebrochen, Geleise und Weichen versetzt und an das bestehende Gleis angeschlossen werden», heisst es seitens der Rhätischen Bahn. Mit diesem wichtigen Meilenstein seien die Hauptarbeiten für diese Bausaison mehrheitlich abgeschlossen.

Weitere Arbeiten

Ein weiteres Teilprojekt ist die Doppelspur nach Malans, welche bis auf eine Kurvenstreckung ausserhalb Malans in Richtung Prättigau ebenfalls abgeschlossen werden konnte. Nächstes Jahr werden die Gleisanlagen im Bereich des Werkhofes der Gemeinde Landquart erstellt. Zentrallager und Büro sind noch in Planung. Am Schluss (2024 bis 2028) folgen die Gleis- und Perronanlagen für den Publikumsverkehr. Dazu gehören unter anderem ein gemeinsamer Perron RhB und SBB, welcher die Umsteigesituation verbessern soll, sowie eine neue Personenunterführung. 

ms