Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Landquart - Igis - Mastrils
30.11.2020
02.12.2020 07:46 Uhr

Landquart stimmt Budget 2020 zu

Bild: zVg
Die Gemeindeversammlung von Landquart genehmigt das Budget 2021 einstimmig.

Wie Gemeindepräsident Sepp Föhn letzte Woche vor knapp 100 Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern ausführte, rechnet die Gemeinde bei einem Gesamtaufwand von 40,093 Mio. Franken und einem Gesamtertrag von 40,625 Mio. Franken mit einem Ertragsüberschuss von 0,533 Mio. Franken. Infolge Frühpensionierungen, der Inbetriebnahme der Sporthalle im August und der Übernahme von Mittagstisch-Angeboten werden die Personalkosten um 1,77 Prozent gegenüber dem Budget 2020 steigen. Auch der Sach- und übrige Betriebsaufwand wird mit 561‘000 Franken höher budgetiert als im letzten Jahr. Andererseits muss mit einem deutlichen Rückgang der Steuererträge gerechnet werden. Im Vergleich: Das Budget 2020 rechnet noch mit einem Ertragsüberschuss von 1,450 Mio. Franken.

Steuersenkung abgelehnt

Die Investitionsrechung sieht Nettoinvestitionen von 11,2 Mio. Franken vor. Eingesetzt werden diese u.a. für ein neues Tanklöschfahrzeug, für die Sanierung von Schiessanlagen sowie für Strassen- und Wegsanierungen. 6 Mio. Franken sind für die letzte Etappe der neuen Sporthalle vorgesehen. Ein Antrag der SVP für eine Steuersenkung des aktuellen Steuersatzes der einfachen Kantonssteuer von 95 auf 90 Prozent wurde relativ deutlich abgelehnt.

IBL – hoher Investitionsbedarf bei der Wasserversorgung

Ebenso einstimmig genehmigte die Versammlung das Budget der Industriellen Betriebe Landquart (IBL). In dieser Rechnung wird ein Ertragsüberschuss von 263‘800 Franken erwartet. Speziell bei der Wasserversorgung besteht jedoch Handlungsbedarf bei den Gebühren. In diesem Bereich sind auch grössere Investitionen geplant. Gesamthaft sieht das IBL-Budget Nettoinvestitionen von 2,308 Mio. Franken vor.

Drei Mitglieder Gemeindevorstand verabschiedet

Des Weiteren informierten die Mitglieder des Gemeindevorstands Norbert Mittner über den Stand der Bauarbeiten der neuen Sporthalle und Livio Zanetti über die Modernisierung des gemeindeeigenen Kabelnetzes. An Gemeindepräsident Sepp Föhn war es, näher auf die Altlastensanierung der Schiessanlage Eichrank sowie auf die verschiedenen Strassensanierungen in der Gemeinde einzugehen. Ein Thema waren ebenso die geplanten Arbeiten an der Sportanlage Ried. Zum Abschluss der Versammlung wurden die drei abtretenden Mitglieder des Gemeindevorstands, Cornelia Cabiallavetta, Norbert Mittner und Livio Zanetti verdankt und verabschiedet.

pd