Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Region
08.12.2020
08.12.2020 09:37 Uhr

Fahrplanwechsel beschert mehr Züge

Bild: unsplash
Mit dem Fahrplanwechsel vom 13. Dezember verkehren zwischen Chur und Zürich mehr Züge. Die Rhätische Bahn stellt entsprechend Anschlussverbindungen bereit. So verkehrt auf der Strecke Landquart–Klosters–Davos neu täglich eine Spätverbindung.

Zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember erfährt das Angebot des öffentlichen Verkehrs im Kanton Graubünden einige Verbesserungen. So werden zu Stosszeiten mehr Züge von Chur nach Zürich und umgekehrt verkehren. Ein täglicher neuer InterCity um 17.37 Uhr ab Chur komplettiert den InterCity-Halbstundentakt während der abendlichen Hauptverkehrszeit auf dem InterCity 3 Zürich–Chur. Ab Zürich wird um 22.38 und ab Chur um 21.08 Uhr je eine zusätzliche tägliche InterCity-Verbindung angeboten.

Zusatz-Angebote RhB

Wie das Amt für Energie und Verkehr weiter mitteilt, passt die Rhätische Bahn (RhB) ihren
Fahrplan ebenfalls an und stellt Anschlussverbindungen an die SBB-Züge bereit. Damit die Kunden im Prättigau und in Davos von der neuen InterCity-Spätverbindung ab Zürich Hauptbahnhof profitieren können, verkehrt auf der Strecke Landquart–Klosters–Davos neu täglich ein Zug um 23.55 Uhr ab Landquart. An den Wochenenden wird das Fahrplanangebot zwischen Landquart und Davos beziehungsweise St. Moritz ausgebaut. Zwischen Chur und Landquart erfolgt am Abend eine Verdichtung zum Halbstundentakt mittels zusätzlicher Busverbindungen. Von diesem Ausbau profitieren die Kunden in Igis, Zizers und Trimmis.

Über einen Ausbau des Angebots dürfen sich auch Buspassagiere freuen. Grössere Agglomerations-gemeinden profitieren bis 23 Uhr von einem Halbstundentakt. Das Fahrplanangebot nach Pany/St. Antönien wird ausgebaut und Buslinien in Aussenbezirke verlängert.

Mailand und München rücken näher

Mit der Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels verringert sich die Fahrzeit von Bellinzona nach Lugano und Mailand um 15 bis 20 Minuten, gleichzeitig wird das Angebot ab Bellinzona nach Milano ausgebaut. Die Bündnerinnen und Bündner profitieren ausserdem von kürzeren Reisezeiten in den Raum München. Dank verschiedener baulicher und technischer Anpassungen auf dem deutschen Bahnnetz wird die Reisezeit von Chur nach München von 4 Stunden 35 Minuten auf 3 Stunden 53 Minuten reduziert. Mit den bis zu sieben täglichen Verbindungen besteht grundsätzlich alle zwei Stunden eine Reisemöglichkeit nach München, mit Anschlüssen an die schnellen ICE-Verbindungen nach Nürnberg, Leipzig und Berlin.

www.sbb.ch/de/fahrplan.html

H. Wyss/staka