Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Freizeit
30.04.2021

Tracking für Werbezwecke wird schwieriger

Apple ist der Schutz der Daten ihrer Kunden wichtig. Bild: Screenshot
Apple möchte mit Datenschutz bei seinen Usern punkten. Werbe- und Mediaagenturen sowie Verleger um ihr Geschäft, denn Tracking für Werbezwecke ist auf Apple-Geräten ohne die Zustimmung der Nutzer nicht mehr möglich.

Darf eine App meine Aktivitäten im Netz beobachten oder nicht? Das können Nutzerinnen von iPhone, iPad oder Apple TV künftig selbst entscheiden: Apple gibt seinen Kunden eine einfache Möglichkeit, das Tracking quer über verschiedene Apps und Websites zu stoppen.

Apple feiert das neue Betriebssystem als Sieg für den Datenschutz. Onlinekonzerne wie Facebook und Medienunternehmen, die von Onlinewerbung abhängig sind, zum Beispiel Axel Springer, sehen dagegen «das freie Internet in Gefahr», denn Anbieter von iPhone-Apps müssen Nutzer künftig ausdrücklich um Erlaubnis für das übergreifende Tracking fragen. Da viele dies ablehnen dürften, bangen diverse Anbieter um ihr Werbegeschäft. In Deutschland reichten acht Verbände eine Missbrauchsbeschwerde beim Bundeskartellamt ein. 

Der Einfluss auf das Schweizer Werbegeschäft ist schwierig abzuschätzen. Da die iOS-Gerätedichte hierzulande hoch ist, wäre ein relativ stärkerer Effekt anzunehmen. 

vilan24/sda/Anouk Arbenz, Redaktion March24 & Höfe24