Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Zizers
13.07.2021
13.07.2021 15:32 Uhr

Mit Kunst für mehr Zusammenhalt

Künstler Luzi Scherrer mit CEO Urs Hartmann.
Künstler Luzi Scherrer mit CEO Urs Hartmann. Bild: zVg
Die 165 Mitarbeitenden des Zizerser Technologieunternehmens INTEGRA Biosciences werden ab sofort morgens von einer zweieinhalb Meter grossen Holzfigur des Prättigauer Künstlers Luzi Scherrer begrüsst. Der Forstwart, Bergführer und Künstler hat für die Pipettenherstellerin eine Skulptur kreiert, die ein starkes Team darstellt.

INTEGRA möchte damit einerseits die lokale Kunst fördern und andererseits auch den INTEGRA-Teamspirit und die familiäre Atmosphäre im modernen Firmengebäude visualisieren. Wie das beim Team ankommt, wie nahe Technologie und Kunst einander kommen können und vieles mehr lest ihr hier im Interview mit CEO Urs Hartmann.

Wie ist die Zusammenarbeit mit dem Künstler Luzi Scherrer entstanden?
Wir kennen Luzi schon seit einiger Zeit. Er ist uns als kreativer Künstler im Nachbardorf aufgefallen. Seine holzgefertigten Interpretationen von Menschen und Menschengruppen und seine emotional starke Ausdrucksfähigkeit mitsamt seiner positiven Energie haben uns beeindruckt. Seine Kunst mit unserer Kultur zu versinnbildlichen ist ein tolles Gefühl.

Wie zufrieden sind Sie mit dem Endprodukt?
Die Holz-Skulptur mit über 150 individuellen Personen, die aufstrebend zu einer Einheit und einem Ganzen verschmelzen, repräsentiert eindrücklich, was uns bei INTEGRA wichtig ist. Wir legen grossen Wert, auf eine wohlwollende Zusammenarbeit. Das Kunstwerk allegorisiert unsere Mission, welche darin besteht, gemeinsam als Team die Wissenschaft zu beschleunigen. Die Skulptur geniesst einen präferierten Platz in unserem offenen Eingangsbereich.

Welche Emotionen löst es bei der Belegschaft aus?
Wir haben die Skulptur mit allen Mitarbeitenden an einem Apéro eingeweiht. Dessen Symbolkraft wird mit Respekt, Stolz und Anerkennung wahrgenommen.

Die Technologiebranche ist häufig am Computer unterwegs, wie wichtig sind da solche Ausflüge in die Kunstwelt?
Entgegen der allgemeinen Meinung ist die Entwicklung neuer Produkte ein sehr kreativer Prozess. Ob dieser am Computer oder physisch an einem Objekt abläuft, spielt eine untergeordnete Rolle.

Inwiefern erschafft die INTEGRA selber Kunst?
Unsere Produkte sind das Resultat von unzähligen kreativen iterativen Entwicklungsschritten. Das Endprodukt weicht nicht selten von der Ursprungsidee ab. Dieses Erschaffen von Neuem ist eine riesige Herausforderung und Genugtuung. Dies jedoch als Kunst im engeren Sinne zu bezeichnen würde dieser jedoch nicht gerecht.

Wie wichtig ist es für Sie als Firma der Gesellschaft durch Kulturförderung etwas zurückgeben zu können?
INTEGRA unterstützt Projekte im Bereich Innovation, Ausbildung und fördert junge Leute, sich in die spannende Thematik der Wissenschaft und der Ingenieurskunst einzubringen. Wenn dies mit Kunst verbunden oder stilisiert werden kann, wie am Beispiel von Luzi Scherrer’s Teamskulptur, dann ist das natürlich umso schöner.

Ist das auch als Zeichen für die anderen Firmen zu verstehen, etwas für die Kunstwelt zu tun?
Jede Firma definiert ihre Handlungsfelder selber. Wenn Kunstförderung dazugehört, dann hat das gute Gründe, und es nutzt allen Beteiligten.

Bild: zVg
C. Imhof