Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Schiers
31.08.2021

Das Palottis im Wandel

Ursula Gehbauer leitet seit 2018 das Palottis in Schiers.
Ursula Gehbauer leitet seit 2018 das Palottis in Schiers. Bild: C. Imhof
Beim Palottis ist einiges im Gang. Das zeigt nicht nur ein Blick auf die geplante neue Webseite des Bildungszentrums, sondern auch ein Besuch vor Ort. Trotz des Scheiterns des Naturparks Rätikon an der Urne werden unter dem Banner «Alpine Werkstatt Palottis» aktuell Projekte aufgegleist, die den Bildungsstandort Schiers in die Zukunft führen und auch ausserhalb des Prättigaus attraktiver machen könnten.

1946 wurde das Palottis als Bäuerinnenschule gegründet. Auch, wenn sich seit diesem Zeitpunkt einiges geändert hat und die Bildungsstätte kontinuierlich gewachsen ist, ist die DNA immer die gleiche geblieben, wie Leiterin Ursula Gehbauer sagt. «Die Werte, welche die Klimajugend oder Greta Thunberg heute vermitteln, wurden im Palottis schon immer gelebt. Wir stehen für Nachhaltigkeit und setzen uns für einen ökologischen Umgang mit der Umwelt ein.» Ausserdem ständen heute wie damals das Handwerkliche und Praktische im Vordergrund, was das Zentrum so attraktiv mache.

Bildung über allem

Eine klassische Schule für Bäuerinnen ist das Palottis aber schon lange nicht mehr. Inzwischen gibt es in Schiers Brückenangebote, welche sich an alle Jugendlichen richten, die noch nicht ganz sicher sind, in welcher Branche sie arbeiten wollen oder sonst Unterstützung beim Einstieg in die Berufswelt suchen. «Aktuell haben wir zwei Lehrgänge: Das Schulische Brückenangebot (SBA), welches sich an Personen mit schweizerischem Schulhintergrund richtet, und das Integrationsangebot (IBA), welches Personen mit Migrationshintergrund hilft, in der Schweizer Arbeitswelt Fuss zu fassen.» Doch das ist noch lange nicht alles, wie die Leiterin des Bildungszentrum erklärt. «Anlässlich der eventuellen Annahme des Naturparks haben wir uns mit der Zukunft des Palottis beschäftigt. Als dieser dann an der Urne gescheitert ist, haben wir uns dazu entschieden, die Visionen trotzdem weiter zu verfolgen.» Das Projekt, welches jetzt langsam Gestalt annehme, trage den Namen «Alpine Werkstatt Palottis» und wolle für bessere Auslastung sorgen. «Neben der Schule wollen wir in den Bereichen Kurse, Beherbergung und Verpflegung sowie der Landwirtschaft neue Angebote und auch Lernoptionen bieten. Jugendliche sollen die Möglichkeit erhalten, innerhalb des Palottis, Praktika in den unterschiedlichen Bereichen machen zu können. Bei all den neuen Weiterentwicklungen steht neben unserer nachhaltigen Philosophie immer auch die Bildung über allem.» Das Ganze öffne bei den Kursen beispielsweise der Erwachsenenbildung die Tür und sei eine Chance für die Region zu werben, erklärt Gehbauer. «Wir haben jetzt schon viele Klassen aus dem Unterland, die hier in Schiers Projektwochen machen, bei denen sie richtig tief in das ländliche Leben eintauchen können und das Prättigau schätzen lernen.»

Das Bildungszentrum Palottis ist im Wandel. Bild: C. Imhof

Neue Führung ab November

Dass das Palottis sich immer weiterentwickelt, hat auch finanzielle Gründe. Auf dem diesjährigen Jahresabschluss des Bildungszentrums resultiert ein Defizit von rund einer Viertelmillion Franken. Ursula Gehbauer, die seit dem Jahr 2018 in Schiers die Geschäfte leitet, ist froh, dass mit dem Projekt der «Alpinen Werkstatt Palottis», einem Kooperationsprojekt des Palottis mit der Gemeinde Schiers und der Region Prättigau/Davos, schon früh etwas unternommen wurde gegen die roten Zahlen. «Durch die breitere Gestaltung unseres Angebots können wir aktiv etwas gegen dieses Defizit unternehmen. Vieles ist schon im Gang und einiges wird noch kommen.» Auch, wenn sie die Leitung des Bildungszentrums im November abgeben werde, versuche sie noch, zahlreiche positive Akzente zu setzen, die es ihren drei Nachfolgerinnen einfacher machen würden. Ab November werde dann Barbara Tschopp beim Palottis zuständig für den Schulbetrieb sein. Verantwortlich für die Beherbergung und die Verpflegung zeichnet sich ab dann Madeleine Amport, und zuständig für die Finanzen wird Natalia Kramer sein. Das breitere Abstützen des Angebots, der frische Wind in der Führung und die gewisse «Do it yourself»-Mentalität beim Bildungszentrum zeigen, dass das Palottis wohl nie stillstehen wird und weiterhin für die Bildung im Prättigau ein sicherer Wert bleibt. Egal, ob mit oder ohne Naturpark.

Neue Workshop-Serie am Bildungszentrum Palottis

Ab 25. September 2021 finden im Palottis wieder Workshops statt. Auf dem Programm stehen unter anderem die Kurse «Vom Schaf zur Wolle», «Entstehung einer Wurst» und «Kleider-Upcycling». Mehr Informationen dazu findet Ihr unter www.villa-palottis.ch.

C. Imhof