Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Jenaz
19.10.2021

Dokumentarfilm über Eisstadion gedreht

Beni Garrido und Christian Imhof haben einen Film über das Eisstadion Davos gedreht.
Beni Garrido und Christian Imhof haben einen Film über das Eisstadion Davos gedreht. Bild: Alessandro Pippia
Der Davoser Kameramann Beni Garrido hat gemeinsam mit dem Jenazer Journalisten Christian Imhof einen Dokumentarfilm über das Eisstadion Davos gedreht. Der Film, der bei der Einweihung des frisch umgebauten Eishockeypalastes im September Premiere feierte, ist jetzt auch als DVD und als FullHD-Stream erhältlich.

Beni Garrido erinnert sich noch gut an den Start des Projekts. «Ich wurde von Martin Bernhard von der Firma Holz Bernhard angefragt, ob ich für sie kurze Werbefilme zum Umbau des Eishockeystadions Davos aufnehmen könnte. Er hatte im Sinn, diese dann jeweils auf Bildschirmen laufen zu lassen, wenn er auf Messen unterwegs ist.» Der dreijährige Umbau, bei dem die Firma aus Davos Wiesen für jegliche Holzarbeiten zuständig gewesen sei, habe natürlich eine gewisse Strahlkraft und sei für den jungen Unternehmer ein Vorzeigeprojekt gewesen. «Aus diesem Grund hat Martin vorausschauend einige Franken im Budget für das Marketing reserviert», wie der inzwischen in Bonaduz wohnhafte Filmproduzent erzählt.

Vom Kurzvideo zum Film

Nicht nur für Holz Bernhard, auch für Beni Garrido und seine Filmproduktionsfirma «Ziitsprung» wurde das anfangs kleine Projekt schnell zu mehr. «Als ich mal bei einem Dreh für das Onlinemagazin Qultur davon gesprochen habe, hat Verleger Christian Imhof mich gefragt, weshalb wir daraus nicht gleich einen Dokumentarfilm zum Thema machen. Diese Idee hat uns beide dann nicht mehr losgelassen und so kam es, dass wir mit den Verantwortlichen vom HCD, dem Eisstadion und der Gemeinde zusammengesessen sind und der Film rasch konkrete Formen angenommen hat.» Da es bisher noch kein richtiges Zeitdokument über den Bau und Umbau der Davoser «Eiskathedrale» gegeben habe, seien sie in Davos auf viele offene Türen gestossen.

Archivperlen ausgegraben

Nachdem Christian Imhof das Skript in einer Rohfassung geschrieben hatte, seien sie regelmässig in Davos unterwegs gewesen und hätten Interviews aufgenommen. Neben ihm standen für den Film Ursprungsarchitekt Walter Bieler, der ehemalige Landamann Tarzisius Caviezel, Baukommissionspräsident Simi Valär, Leiter der Eis- und Sommersportanlagen David Solèr, Gemeindearchitektin Cornelia Deragisch, Holzfachmann Martin Bernhard, HCD-Captain Andres Ambühl und HCD-Geschäftsführer Marc Gianola vor der Kamera. «Die lockeren Gespräche über Gott und die Welt haben wir anschliessend praktisch ungeschnitten als «Qultur-Talks» veröffentlicht, da sie nicht nur das Thema Eisstadion Davos, sondern auch sonst recht interessante Momentaufnahmen vom Leben in Davos eingefangen haben», sagt Christian Imhof. Zudem konnten die beiden Filmemacher auf echte Perlen aus dem Archiv von Beni Garrido zurückgreifen. Im Film kommt so unter anderem auch noch der inzwischen verstorbene Hans Brunold zu Wort, und es werden Super-8-Aufnahmen gezeigt, die Benis Vater vom Bau des Eisstadions aufgenommen hat. «Wir sind beide Fans von alten Aufnahmen und dass Beni da noch solche Schätze bei sich gelagert hatte, die bisher noch nie öffentlich gezeigt worden sind, hat uns beide extrem motiviert», erklärt der Jenazer Journalist, der das Konzept und die Texte zum Film geschrieben hat.

DVD ist ab sofort erhältlich. Bild: C. Imhof

Über 300 Stunden Arbeit

Als Speaker für den Film konnte Alex Tobisch vom Driftwood Verlag verpflichtet werden. Die Wahl sei auf ihn gefallen, weil die Beiden neben der Mundart- auch noch eine zweite Variante in Schriftsprache mit Untertiteln auf der DVD haben wollten. Mit dem Endresultat, an dem über ein Jahr gearbeitet wurde, sind nicht nur alle Interviewten sehr zufrieden, auch für Imhof und Garrido haben sich die rund 300 Stunden Arbeit definitiv gelohnt. «Als ich bei der Einweihung des umgebauten Stadions gesehen habe, wie viel positive Rückmeldungen wir auf den Film erhalten, war ich schon ein wenig stolz», erklärt Imhof und auch sein Kollege Beni Garrido sieht es ähnlich. «Diese Mischung aus bisher unveröffentlichtem Material, spannenden Gesprächen und den Bildern aus dem frisch umgebauten Stadion ist etwas ganz Besonderes und könnte auch Menschen begeistern, die sonst nicht allzu viel mit Eishockey am Hut haben.» Der Film «Ein Monument im Wandel» kann unter www.ziitsprung.ch als DVD oder als FullHD-Stream bestellt werden.

pd