Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin

Bergbahnen Grüsch-Danusa mit weniger Gewinn

Die Erlebnispiste «Der verschwundene Sternenhimmel» lockte auch im Sommer die Gäste in die Höhe.
Die Erlebnispiste «Der verschwundene Sternenhimmel» lockte auch im Sommer die Gäste in die Höhe. Bild: C. Imhof
Die Bergbahnen Grüsch-Danusa AG blickt auf einen erstmaligen Sommerbetrieb 2020 und eine herausfordernde Wintersaison 2020/21 zurück. Gegenüber dem Vorjahr verzeichnete das Unternehmen im Winter einen Rückgang der Ersteintritte um -5,7 Prozent und einen Umsatzeinbruch von minus 20 Prozent. Dies primär als Folge der massiven behördlichen Einschränkungen im Gastro- und Beherbergungsbereich.

Der niedrigere Betriebsertrag konnte nicht vollständig durch tiefere Waren- und Betriebsaufwände kompensiert werden, was zu einem Rückgang der EBITDA-Marge von 23 Prozent auf 20 Prozent führte. Der Jahresgewinn fiel mit 205 000 Franken rund 50 Prozent unter dem Vorjahreswert aus.

Innovativ und solidedurch die Krise

In der Corona-Krise stellte die Bergbahnen Grüsch-Danusa AG ihre Innovationskraft mit dem 1. Ski-Drive-In auf 1800 m ü. M. und viel Flexibilität im Gastro-, Beherbergungs-, Sportshop- und Skischulangebot einmal mehr erfolgreich unter Beweis. Als Folge resultierten ein positives Geschäftsergebnis und ein weiterer Ausbau der Eigenmittel. Die Eigenkapitalquote lag per 30. Juni 2021 bei soliden 60 Prozent.

Grüsch-Danusa kann Corona

Die Bergbahnen Grüsch-Danusa AG hat im vergangenen Jahr erfolgreich gezeigt, dass ein sicherer Skibetrieb unter Corona-Bedingungen möglich ist. Oberstes Ziel der Bergbahnen Grüsch-Danusa AG ist es, ihren Gästen auch im kommenden Winter ein möglichst sicheres und sorgenfreies Wintererlebnis zu ermöglichen. Dies unter Einhaltung der behördlich verordneten Massnahmen.

Weltneuheit: Erlebnispiste

Mit der Erlebnispiste «Der verschwundene Sternenhimmel» und dem dazugehörigen Kinderbuch von Jasmin Davatz festigt Grüsch-Danusa seine Stellung als erstes Familienskigebiet in Graubünden. Die Saison- und Jahreskarten von Grüsch-Danusa gelten weiterhin bei den Bergbahnen Wildhaus und umgekehrt. Grüsch-Danusa startet am Samstag, 27. November, in die Wintersaison 21/22.

pd