Home Region In-/Ausland Sport Agenda Magazin
Maienfeld
10.11.2021

Heidi zeigt sich pandemieresistent

Das Heididorf in Maienfeld hat mit der Eröffnung der beiden  Themengebäude Rathaus-Stall und Rathaus im Coronajahr 2020  zwei neue und interessante Angebote geschaffen.
Das Heididorf in Maienfeld hat mit der Eröffnung der beiden Themengebäude Rathaus-Stall und Rathaus im Coronajahr 2020 zwei neue und interessante Angebote geschaffen. Bild: M. Schnell
Heidi lässt sich offenbar auch von einer Pandemie wenig beeindrucken. Die Heididorf AG hat die entsprechenden Wirren des letzten Geschäftsjahres überraschend gut überstanden und befindet sich bereits wieder im Steigflug.

Das Pandemiejahr 2020 hat auch beim Heididorf in Maienfeld seine Spuren hinterlassen. So wurden die Betreiber nach dem Neu- und Umbau zwei weiterer Themengebäude (Tenn und Rathaus – P&H berichtete) für 1,5 Millionen Franken wenige Tage nach deren Eröffnung durch den Lockdown sozusagen voll auf dem linken Fuss erwischt. Nichtsdestotrotz habe man das schwierige Jahr dank grossem Engagement und viel Herzblut aller Mitarbeiter und Beteiligten, innovativen Projekten sowie entsprechenden Corona-Beiträgen – auch für Kurzzeitbeschäftigung – überraschend gut überstanden, erklärte Hans-Jörg Müntener, Verwaltungsratspräsident der Heididorf AG, am Dienstag vor den Aktionärinnen und Aktionären in seinem Jahresbericht. Dazu beigetragen habe auch der Umstand, dass der Frequenzrückgang von 70 Prozent durch den Wegfall ausländischer Gäste mit einer starken Zunahme an Schweizer Reisenden etwas abgefedert habe werden können. «Die Schweizer entdeckten und bereisten ihr eigenes Land neu, wodurch sich der übliche Anteil von 10 bis 15 Prozent auf 30 Prozent mehr als verdoppelte», stellte Müntener dazu fest.

Flankierende Angebote

Ein wichtiger Punkt für den Erfolg des Heididorfs sind zudem die flankierenden Projekte und Angebote, welche regelmässig ergänzt und ausgebaut werden. Als Beispiele nannte der Präsident die «belebten» Führungen durch das Heididorf, Schnitzen mit Alp-öhi, Schule wie zu Heidis Zeiten, Käsen in der Alphütte, Spinnen am Spinnrad oder Heidis Kräuterpirsch. Auch das Coop-Openair-Kino habe aufgrund seines speziellen Ambientes im Heididorf einmal mehr zahlreiche Besucher angelockt.

Arabischer Coffee Shop

Ein weiteres Projekt, mit internationaler Ausstrahlung, sei eine Partnerschaft im Saudiarabischen Riad, wo ein Heidi Coffee Shop eröffnet worden sei und nun mit grossem Erfolg betrieben werde. Araber würden für das Heididorf aufgrund der generierten Wertschöpfung eines der interessantesten Kundensegmente darstellen. Mit dem Coffee Shop könne man etliche von ihnen sozusagen gleich vor Ort abholen beziehungsweise auf den Originalschauplatz in der Schweiz aufmerksam machen, freute sich Müntener.

  • Verwaltungsratspräsident Hans-Jörg Müntener (rechts) konnte den Aktionärinnen und Aktionären einige positive Neuikeiten verkünden. Bild: M. Schnell
    1 / 2
  • Die Aktionärinnen und Aktionäre der Heididorf AG tagten am Dienstag im Heidihof Maienfeld. Bild: M. Schnell
    2 / 2

Kein Heidiweg mehr

Weniger Freude hatte er am Umstand, dass die Stadt Maienfeld den vor 20 Jahren durch die Heididorf erstellten Themenweg auf die Heidialp (Ochsenberg) nicht übernehmen und erneuern wollte und von derselben bis auf drei Posten nun zurückgebaut werden musste. Für die Heididorf AG habe dieser Themenweg aufgrund der Konzentration auf das Dorf selber, inklusive der dortigen «Heidialp», an Bedeutung verloren; nichtsdestotrotz sei es bedauerlich, dass dieser jetzt ganz verschwunden sei – zumal Themenwege sich gerade bei Familien grosser Beliebtheit erfreuen würden. Zum Schluss wies Müntener noch auf die bevorstehenden Jubiläen in den Jahren 2027 (200. Geburtstag Johanna Spyri) und 2030 (150 Jahre Heidi-Geschichte) hin, wo man sich sicherlich mit entsprechenden Aktivitäten einbringen werde. 

Verwaltungsrat bestätigt

Die statutarischen Geschäfte, inklusive Jahresrechnung, wurden von den zahlreich anwesenden Aktionärinnen und Aktionären genehmigt. Der Verwaltungsrat in der Zusammensetzung von Hans-Jörg Müntener, Willi Mutzner, Andreas von Sprecher und Christian Möhr wurde in dieser Konstella-tion für eine weitere Amtsperiode bestätigt.

ms